Beliebt bei Ausflüglern: Der Parkplatz am Schwaigsee wird nicht nur von Badegästen, sondern auch von Wohnmobil-Reisenden und Radfahrern angesteuert. Im Sommer wird’s da oft eng.
+
Beliebt bei Ausflüglern: Der Parkplatz am Schwaigsee wird nicht nur von Badegästen, sondern auch von Wohnmobil-Reisenden und Radfahrern angesteuert. Im Sommer wird’s da oft eng.

Im Sommer tummeln sich dort Badegäste, Wohnmobil-Reisende und Radlfahrer

Parken am Schwaigsee kostet bald was

  • vonKatrin Kleinschmidt
    schließen

An einem schönen Tag am Schwaigsee einen Parkplatz zu bekommen, ist ein echter Glücksfall. Denn auch Ausflügler, die gar nicht baden wollen, haben längst die Vorteile dieser Fläche entdeckt: Sie liegt perfekt als Ausgangspunkt für eine Tour – und das parken ist kostenlos. Letzteres soll sich ändern.

Wildsteig – Das Internet ist längst eine wichtige Informationsquelle für Ausflügler. Dort können sie Ideen finden, Wege raussuchen und sogar schon Bilder vom potenziellen Ziel sehen. Auch über anfallende Kosten gibt’s allerhand zu erfahren. Nicht immer zum Vorteil der Kommunen, wie sich in Wildsteig zeigt. „Im Internet wird damit geworben, dass der Parkplatz am Schwaigsee kostenlos ist“, sagt Bürgermeister Josef Taffertshofer.

Deshalb wird die Fläche nicht mehr nur von Badegästen angesteuert. „Wir haben enorme Probleme mit Wohnmobilen.“ Und mit Radfahrern, die ihre Autos auf der Fläche abstellen und ihre Touren starten. Um einige von ihnen abzuschrecken, will die Gemeinde künftig Parkgebühren verlangen.

Parkscheinautomat schon gekauft

„Wir machen das nicht wegen der Badegäste“, betont Taffertshofer. Viel mehr gehe es um jene, „die den ganzen Tag den Parkplatz blockieren“. Der bietet rund 50 Autos Platz – vorausgesetzt, es wird vernünftig geparkt.

Den Parkscheinautomaten hat die Gemeinde bereits für rund 6500 Euro gekauft. Die Einhaltung der Regeln sollen künftig der Kiosk-Pächter sowie der Hausmeister der Gemeinde überwachen.

Für Einheimische vergünstigte Tickets

Die genauen Preise stehen noch nicht fest. Über die will der Gemeinderat in der kommenden Sitzung beratschlagen. Eine Satzung wie auf öffentlichen Plätzen braucht’s nicht. Während der See zu Wildsteig zählt, liegt der Parkplatz auf Rottenbucher Flur. „Das Grundstück gehört aber der Gemeinde Wildsteig, als Privatgrundstück“, erläutert Taffertshofer.

Der Rathauschef betont, dass die eigene Bevölkerung bei den Parkgebühren nicht allzu sehr belastet werden soll. Für sie wird es Tickets zu vergünstigten Konditionen geben, die im Rathaus zu bekommen sind. „Die sind nur für die Wildsteiger.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare