+
Hofhund Cindy ist seit fünf Tagen in Ilchberg spurlos verschwunden. Wer kann Hinweise geben? 

Schlimmer Verdacht am Ilchberg

Hofhund und Katze mit Giftköder beseitigt?

Eine tote Katze, ein toter Marder und ein verschwundener Hofhund geben im Wildsteigers Ortsteil Ilchberg seit Tagen Rätsel auf. Die Bewohner glauben mittlerweile, dass Giftköder ausgelegt worden sind.

Wildsteig – „Wo ist Cindy?“, das fragen sich Thomas und Monika Bertl aus Ilchberg seit vergangenem Donnerstag immer wieder. Sie haben jede Ecke ihres Bauernhofs und die gesamte Umgebung bereits abgesucht, aber von ihrem Haus- und Hofhund fehlt jede Spur.

Cindy gehört seit mittlerweile zehn Jahren zur Familie. Sie wurde als kleiner Welpe aufgenommen und großgezogen. Deshalb sind über das Verschwinden des Hundes alle traurig. „Unsere jüngste Tochter hat bereits Tränen geweint, weil der Hund, ein ganz braves und liebes Tier, nicht mehr da ist“, erzählt Monika Bertl.

Wie immer um 5.30 Uhr in der Früh ist Cindy am vergangenen Donnerstag aus dem Haus gelassen worden. Ein bisschen Auslauf auf dem Hofgelände tut ihr gut, daran hat sie sich gewöhnt. „Sie ist nie weggelaufen und bisher immer zurückgekehrt“, kann Thomas Bertl bestätigen.

Wenn Fremde am Bertl-Hof vorbeikamen, hat Cindy immer gebellt – so wie es sich für einen Hofhund gehört. Als am vergangenen Donnerstag gegen 9.30 Uhr ein Jäger aus Oberau zu Besuch kam, war Cindy schon nicht mehr da. „Sonst hätte sie gebellt“, berichtet Monika Bertl. Wo der Hofhund abgeblieben ist, kann sich niemand erklären.

Nachdem beim Nachbarshof am nächsten Tag eine von drei Katzen und ein Steinmarder tot – ohne jegliche Verletzung – aufgefunden worden sind, wurde Thomas Bertl stutzig. Und es kam der Verdacht auf, dass diese Tiere vergiftet worden sind – mit einem Giftköder. „Davon muss man mittlerweile ausgehen“, sind sich Monika und Thomas Bertl fast sicher. Und was ihren Verdacht stärkt: Auf dem Nachbarshof scheinen zwei weitere Katzen ebenfalls etwas von dem Gift abbekommen zu haben. Sie sind erkrankt und benehmen sich ganz komisch. Sie werden aber überleben.

Sind die Katze und der Marder nun an Gift gestorben oder nicht? Der Böbinger Tierschutzwächter Werner Schubert hat angeboten, die verendeten Tiere an die Tierklinik in Unterschleißheim zu schicken und untersuchen zu lassen. Dort ließe sich die Todesursache ermitteln, hieß es. Doch Schubert war zu spät dran. Katze und Marder sind bereits begraben worden.

Bleibt immer noch die Frage, wo Cindy steckt. Noch haben die Bertls einen Funken Hoffnung, dass ihr Hofhund vielleicht doch noch auftauchen könnte. „Er war zwar schon zehn Jahre alt, aber noch ganz fit“, erzählt Monika Bertl. Von Altersschwäche bei dem Vierbeiner jedenfalls keine Spur.

Nachdem in der Zeitung immer wieder Meldungen von ausgelegten Giftködern zu lesen sind, befürchten die Bertls das Schlimmste, nämlich dass auch Cindy einem solchen Anschlag zu Opfer gefallen ist. Wer in Wildsteig, vor allem im Bereich Ilchberg in der vergangenen Woche verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. „Wir sind um jeden Hinweis dankbar“, sagt Monika Bertl.

Von Michael Gretschmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Comedy Lounge jetzt auch in Schongau
Mit einem ganz besonderen Programmpunkt startet das Schongauer Brauhaus heuer in sein Kulturprogramm: Einmal monatlich wird es eine Comedy Lounge geben, moderiert von …
Comedy Lounge jetzt auch in Schongau
Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Auftritt in Tracht oder einprägsame Botschaften: Auf ihren Wahlplakaten setzen die Direktkandidaten aus dem Stimmkreis Weilheim-Schongau auf unterschiedliche Strategien. …
Landtagswahl 2018: Das sagt die Werbe-Expertin zu den Wahlplakaten im Landkreis
Baulücke oder Außenbereich?
Dürfen auf einer freien Fläche an der Ammergauer Straße mehrere Mehrfamilienhäuser errichtet werden? Diese Frage hat jetzt für Kopfzerbrechen im Peitinger Bauausschuss …
Baulücke oder Außenbereich?
Am Herd mit Regina Schropp (Bayernpartei): „Babys in der Krippe finde ich schlimm“
Beim Essen lernt man die Menschen gut kennen, heißt es. Das haben wir uns zu Herzen genommen und die zwölf Direktkandidaten für die Landtagswahl aus dem Stimmkreis …
Am Herd mit Regina Schropp (Bayernpartei): „Babys in der Krippe finde ich schlimm“

Kommentare