1 von 12
Alle Mann auf den Bulldog und ab nach Morgenbach, hat sich auch diese Gruppe am vergangenen Sonntag gesagt.
2 von 12
So viele Teilnehmer wie noch nie sind zum vierten Oldtimertreffen nach Morge nbach gekommen.
3 von 12
340 Bulldogs, 38 Autos und 54 Mopeds lockten die Besucher des Oldtimertreffens in Morgenbach. 
4 von 12
340 Bulldogs, 38 Autos und 54 Mopeds lockten die Besucher des Oldtimertreffens in Morgenbach. 
5 von 12
340 Bulldogs, 38 Autos und 54 Mopeds lockten die Besucher des Oldtimertreffens in Morgenbach. 
6 von 12
340 Bulldogs, 38 Autos und 54 Mopeds lockten die Besucher des Oldtimertreffens in Morgenbach. 
7 von 12
340 Bulldogs, 38 Autos und 54 Mopeds lockten die Besucher des Oldtimertreffens in Morgenbach. 
8 von 12
340 Bulldogs, 38 Autos und 54 Mopeds lockten die Besucher des Oldtimertreffens in Morgenbach. 

In Morgenbach

340 Bulldogs, 38 Autos und 54 Mopeds: Oldtimertreffen feiert Teilnehmer-Rekord

Zahlreiche Besucher hat die Landjugend Wildsteig in Zusammenarbeit mit den Oldtimerfreunden Rottenbuch-Wildsteig am vergangenen Festwochenende in und am Festzelt in Morgenbach begrüßen können. Nach einer Party mit „DJ Firebird“ und dem Weinfest mit der „Dachbodenmusi“ im Festzelt gab es zum Abschluss des Feier-Wochenendes ein großes Oldtimertreffen mit Rundfahrt.

Wildsteig/Morgenbach – Und das Oldtimertreffen konnte sich mehr als sehen lassen: Mit 340 Bulldogs, 38 Autos und 54 Mopeds verzeichneten die Veranstalter zum mittlerweile 4. Oldtimertreffen in Morgenbach auch einen neuen Teilnehmer-Rekord. Bis aus Bamberg waren Oldtimerfreunde angereist, um ihre motorisierten Schmuckstücke – egal ob auf zwei, vier oder noch mehr Rädern – zu präsentieren.

Nicht ganz so weit hatte es für die Teilnahme Bruno Süss aus Bernbeuren: Er ist seit seinem 16. Lebensjahr stolzer Besitzer eines Bulldogs vom Typ ICH 1246 aus dem Jahrgang 1979 und bereits zum dritten Mal mit dabei. „Hier kann man immer Freunde treffen“, meinte er. Seinen Bulldog hat er sich damals übrigens aus Freising bringen lassen.

Auch Tabea Tralmer aus Böbing war mit einer Gruppe von Freunden in Morgenbach unterwegs: „Es ist schön, dass hier so viele Leute mitmachen“, freute sie sich.

Dieses Jahr war auch ein Leistungsprüfstand vor Ort, an dem jeder gegen einen kleinen Obolus die Pferdestärken seines Fahrzeugs bestimmen lassen konnte. Hier hatte sich eine lange Schlange gebildet. Und natürlich durfte die traditionelle Fahrzeugweihe nicht fehlen, die Pfarrer Josef Fegg aus Rottenbuch zelebrierte: „Wir lassen uns die Freude und den Spaß an unseren Fahrzeugen trotz der aktuellen politischen Diskussion in diesem Land nicht nehmen“, bekräftigte er mit Blick auf Dieselfahrverbote, CO2-Abgaswerte und Klimaschutz.

Viel Freude an dem Oldtimertreffen hatten auch Markus Lerch aus Oberau und Jan Geiger aus Garmisch-Partenkirchen, die mit einem Zündapp-Mokick aus dem Jahr 1982 beziehungsweise einem Zündapp-Mofa von 1983 bei schönstem Wetter mit einer guten Stunde Fahrzeit angereist waren. Beide waren bereits zum vierten Mal beim Oldtimertreffen dabei; „Hier ist immer viel geboten, und man trifft nette Leute“, erklärte Jan Geiger.

Einige der Besucher waren bereits am Vortag mit historischen Wohnanhängern angereist und hatten das Weinfest vor Ort in vollen Zügen genossen. Der Schlafplatz war ja nicht weit entfernt.

Das älteste Moped im Teilnehmerfeld war übrigens eine Triumph T3 aus dem Jahr 1928. Der älteste Bulldog, ein Lanz 12/20HN2 aus dem Jahr 1933, hatte auch schon einige Jahre auf dem Buckel. Für die Ortschaft, die die meisten Fahrzeuge vor Ort hatte, gab es auch dieses Jahr wieder einen Geschenkkorb der Schönegger Käsealm. Und schließlich brachen die Teilnehmer durch ein Spalier von hunderten Besuchern noch zur großen Oldtimer-Rundfahrt um den Ort auf.


URSULA FRÖHLICH

Auch interessant:

Große Lösung für drängendes Kita-Problem in Peiting

Rätsel um herrenlose Autos in Peiting: Wem gehören Opel, VW und Saab?

Auch interessant

Mehr zum Thema