Wirtin Monika Pummer in ihrer Bar Lounge „Xaver“ in Peiting.
+
Sagenhafte 1050 Whiskys bietet Monika Pummer ihren Gästen im „Xaver“ an – und weil hier Gemütlichkeit, Fachwissen und der gute Geschmack groß geschrieben werden, hat es die Peitinger Bar auf Platz 3 der besten Whisky-Bars in Deutschland geschafft.

,Xaver’ drittbeste Whisky-Bar Deutschlands

  • Barbara Schlotterer-Fuchs
    vonBarbara Schlotterer-Fuchs
    schließen

Da darf man sich doch mal gelinde ein Fass aufmachen: Monika Pummer aus Peiting hat es mit ihrer Kneipe „Xaver“ geschafft. Die Bar-Lounge in der 11 000-Einwohner-Gemeinde im Oberland ist die drittbeste Whisky-Location in ganz Deutschland! Herzlichen Glückwunsch!

Peiting – Jacky-Cola war gestern. Heute trinkt man Whisky. Pur. Aus einem „Nosing-Glas“. Man schnüffelt, man schnuppert. Man genießt. Schon vor dem ersten Schluck. „Manchmal sitze ich eine Stunde nur da und rieche, bevor ich zum ersten Mal probiere“, erzählt Monika Pummer. Das mag speziell klingen, aber die Anhänger des guten Geschmacks werden immer mehr. Mit ihrer guten Nase und dem Gespür den Whisky als Lebensgefühl in der Bar Lounge „Xaver“ zu vermarkten hat es die Peitinger Gastronomin im „Whisky-Botschafter“ geschafft: Sie ist die drittbeste Whisky-Bar in ganz Deutschland. Respekt!

Eine Art Bibel für alle Whisky-Liebhaber

Das Buch erscheint jährlich. Ein bisschen ist das wie eine Art Bibel für all diejenigen, die den Whisky-Kult so richtig ausleben. Getrunken wird beim Tasting nicht aus eine einfachen Glas, sondern einem Kelch, das „Nosing-Glas“. Und weil Whisky nicht einfach Whisky ist, gibt es im „Xaver“ in Peiting sagenhafte 1050 (!) verschiedene Whisky-Sorten.

Alleine in diesem Jahr hatte Whisky-Kennerin, Wirtin und Hotel-Chefin Pummer mehr als 300 Gäste im Ort, die wegen einer Sache gekommen sind: Whisky-Tasting im „Xaver“ – das Hotel Dragoner liegt in der Ortsmitte gegenüber. Dass es sich hierbei nicht um einen billigen Trink-Ausflug handelt, sondern um das Geschmacks-Erlebnis schlechthin, erklärt sich von selbst. „Tagsüber stehen Ausflüge auf dem Programm und abends kommen meine Whisky-Freunde zu mir.“

Bundesweit die drittbeste Whisky-Kneipe - Respekt!

Monika Pummer hat sich in der Szene einen Namen gemacht. Und zwar längst über die Deutschen Grenzen hinweg. Bundesweit ist sie jetzt die Drittbeste – davor stehen mit dem Hotel Forellenhof im Saarland und dem „Loch Ness“ in Berlin lediglich zwei weitere Bars.

Wie kann man das schaffen? Wir besuchen Monika Pummer in ihrer feinen, kleinen Bar. Flaschen über Flaschen hinter’m Tresen. Monika Pummer hat den vollen Durchblick. Die Anzahl kommt wie aus der Pistole geschossen. 1050 verschiedene Whiskys sind es. Jeder schmeckt ein bisschen anders. Verrückt. Aber noch verrückter ist das mit der drittbesten Bar. „Daran hätte ich nie geglaubt“, erklärt Monika Pummer bescheiden, hinter sich die unfassbare Ansammlung flüssiger Schätze.

Schon über den Sprung in die Top 50 hatte sich Monika Pummer gefreut

Vor sechs Jahren eröffnet sie das „Xaver“ neben der Peitnach. Sie bereichert das Kneipenleben und entdeckt 2016 das Thema Whisky für sich. Im Jahr 2016 taucht sie zum ersten Mal im Whisky-Guide auf – unter den 100 besten Whisky-Bars in Deutschland. Der Plan damals, vor drei Jahren: „Irgendwann will ich Top 50 sein, in zehn Jahren will ich das schaffen. Damals haben alle gelacht.“ Wegen des messbaren Engagements – Social Media, Schulungen, Tastings – geht es deutlich schneller. Da lacht keiner mehr: Schon ein Jahr später ist Wirtin Monika Pummer mit dem „Xaver“ in den Top 50 der Whisky-Kneipen bundesweit.

Und dann, in diesem eigentlich fatalen Jahr und Kneipen-Schließung dann noch ein tröstlicher Knaller zum Schluss: Diese Wahnsinns-Auszeichnung, die das „Xaver“ in den Whisky-Olymp erhebt. Und wenn einer weiß, wo es den besten Whisky und die beste Auswahl gibt, dann ist das sicherlich der „Whisky-Botschafter“.

„Jetzt will ich Platz eins!“

Wirtin Monika Pummer

Monika Pummer indes ist logischerweise immer in Whisky-, aber heute auch in Jubellaune. Und jetzt will sie es erst recht wissen, „jetzt will ich Platz 1“, steckt sie sich selber ein ehrgeiziges Ziel. An Fachkenntnis soll’s nicht scheitern. Der edle Tropfen aus dem Sherryfass: er schmeckt ein bisschen nach Trockenfrüchten und dunkler Schokolade. Ganz anders ein paar Flaschen weiter: Dieser Whisky ist im Bourbon-Fass gereift, der feine Gaumen entdeckt hier eine Vanille-Note und einen Hauch von hellen Früchten.

Monika Pummer: Der Whisky-Profi? „Manche sagen das. Aber ich sehe mich immer noch als Lehrling“, gibt sie sich bescheiden.

„Das ist nix, was man in Cola reinschüttet.“

Monika Pummer über hochwertigen Whisky

Jedenfalls schafft es die Wirtin mit ihrer Whisky-Kenntnis alle Altersklassen zu begeistern – beim Tasting im „Xaver“ ist alles am Start. „Da kommen auch 20- 25-Jährige. Denen sage ich dann: Das ist nix, was man in Cola reinschüttet.“ Ihre Erkenntnis: Reinlitern war gestern, „die Leute heute wollen genießen.“

Frohe Kunde für alle Whisky-Fans: Ein eigener „Xaver-Whiskey“ ist das nächste große Projekt von Monika Pummer. Die ersten Flaschen sind schon da. Ein eigener Peitinger Whisky: Das dürfte nicht nur Whisky-Freunde, sondern alle Peitinger freuen.

Auch interessant

Kommentare