+
Bitte hinten anstellen: Die Zeiten sind vorbei, dass die Jugendlichen aus dem Landkreis den Nachtbus so stark nutzten.

Zahl der Fahrgäste rückläufig

Aus für Nachtbus nach 13 Jahren

Weilheim-Schongau - Der Nachtbus fährt nicht mehr: Der Landkreis hat beschlossen, die beiden Linien nach 13 Jahren einzustellen. Stattdessen gibt es für Nachtschwärmer einen Taxi-Zuschuss.

Von Februar 2002 bis Mai 2015 fuhr der Nachtbus an den Wochenenden bis in die frühen Morgenstunden auf unterschiedlichen Strecken im Landkreis und sogar weiter bis nach Bad Tölz und Murnau vorwiegend junge Männer und Frauen zu den gerade angesagten Lokalen in der Region und wieder nach Hause. Zwischen Oktober 2008 und Mai 2009 nutzten 11 689 Fahrgäste das Angebot, das drei Euro kostete und die ganze Nacht galt. Das war der Höchstwert, seitdem ging es mit dem großen roten Nachtbus des RVO, den der Landkreis finanzierte, stetig bergab: Zwischen Oktober 2014 und Mai 2015 waren es nur noch 4440 Fahrgäste.

„Für den Rückgang haben wir keine Erklärung, vielleicht war das Angebot einfach nicht flexibel genug“, so Helmut Stork, zuständiger Sachgebietsleiter am Landratsamt.

Bereits vor zwei Jahren war die Nachtbus-Linie Süd-West, die zwischen Steingaden und Schongau eingesetzt war, nach nur einem Jahr eingestellt worden, weil zu wenig Leute dieses öffentliche Transportmittel benutzten. Dabei war es zunächst gar nicht so schlecht gelaufen. Die Gemeinde Bernbeuren hatte sogar Freikarten spendiert. Auch die Probezeit ist verlängert worden – doch die Resonanz war zu gering.

Wie geht es nach dem Nachtbus-Aus im Landkreis weiter? ÖPNV-Ausschuss und Kreisausschuss haben sich deshalb für ein neues Konzept ausgesprochen: Künftig erhalten jungen Menschen zwischen 16 und 21 Jahren einen Zuschuss von fünf Euro, wenn sie an den Wochenenden mit dem Taxi oder Mietwagen nach Hause fahren. Damit sollen in erster Linie die so genannten Discounfälle verhindert werden. Wie viele dieser Unfälle in den vergangenen 13 Jahren tatsächlich verhindert wurden, lässt sich nicht sagen, es gibt keine offizielle Statistik von Polizei oder Landratsamt.

Ob sich alle Taxifahrer in der Region auch beteiligen werden, ist noch nicht sicher, das Landratsamt hat sie alle angeschrieben, nicht alle haben bislang geantwortet. Fest steht, dass das neue Angebot zum 1. Oktober startet und vorerst bis Ende 2016 läuft. Zum 1. Oktober hätte auch der Nachtbus nach der obligatorischen Sommerpause von vier Monaten den Betrieb wieder aufnehmen sollen.

Den Nachtbus, der meist auf zwei Linien im Osten und Westen des Landkreises unterwegs war, ließ sich der Landkreis jedes Jahr zwischen 52 000 und 73 000 Euro kosten. Der neue Zuschuss gilt von Freitag auf Samstag sowie von Samstag auf Sonntag zwischen 18 und 6 Uhr sowie an Sonntagen und Tagen vor gesetzlichen Feiertagen zwischen 18 und 24 Uhr.

Johannes Thoma

Auch interessant

Kommentare