Zwischen Bahnhof und Altstadt

Unbekannter begrapscht Schongauerin (25) am Po

  • schließen

Schongau - Eine Schongauerin (25) wollte ungestört die Altstadt hinunterspazieren. Was dann passiert, ist unglaublich.

Eine 25-jährige Schongauerin ist am Samstagabend am Po begrapscht worden. Die junge Frau spazierte gegen 18.50 Uhr von der Schongauer Altstadt den steilen Fußweg zwischen Altenheim und Amtsgericht hinab. Dort saßen drei junge Männer im Alter zwischen 25 und 30 Jahren auf einer Bank. Als die Frau auf Höhe Buchenweg war, kam einer der drei von hinten mit dem Fahrrad an und schlug ihr im Vorbeifahren auf den Hintern. Die Frau beschreibt den Grabscher wie folgt: Rund 30 Jahre alt, dunkelhäutig und in blauem T-Shirt gekleidet. Wer den Mann erkennt, möge sich umgehend bei der Schongauer Polizei unter Telefon 08861/23460 melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brauneggers ungewöhnliche Vereidigung
Feierlicher Akt in der Sitzung des Denklinger Gemeinderates am Mittwochabend: Der am Sonntag neugewählte Bürgermeister Andreas Braunegger ist vereidigt worden.
Brauneggers ungewöhnliche Vereidigung
Mit dem Stollennachbau eine weitere Attraktion erhalten
„Hier herinnen sind die alten Kostbarkeiten bestens aufgehoben,“ hat Adriane Fliegauf im vergangenen Jahr freudig gesagt, als sie dem Museum im Klösterle ein Prager …
Mit dem Stollennachbau eine weitere Attraktion erhalten
Denkmalgeschütztes Anwesen in Denklingen abgebrannt
Denkmalgeschütztes Anwesen in Denklingen abgebrannt
Grünes Licht für zwei Doppelhaushälften
Mit der Erweiterung des Bebauungsplanes „Böbing-Ost“ will die Gemeinde Möglichkeiten für eine weitere Wohnbebauung im Ortsbereich schaffen. Es geht dabei um ein 1500 …
Grünes Licht für zwei Doppelhaushälften

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion