Für jeden ein Lied: Die Kempfenhausener Abiturienten durften sich ein Stück aussuchen, das ihren Weg zur Zeugnisvergabe untermalte. Foto: Jaksch

Landschulheim Kempfenhausen

Der Wunsch nach Tipps für eine Rede

Kempfenhausen - Ein Lied zum Abschied: Bei der Abi-Feier des Landschulheims Kempfenhausen in Starnberg hatte jeder Schüler seine Hymne.

Beinahe jeder vierte Abiturient des Landschulheims Kempfenhausen hat dieses Jahr eine 1 vor dem Komma. Diese beeindruckende Leistung wurde Freitag auf dem Abiball des Jahrgangs gefeiert. Dafür wurde die Brunnangerhalle in Starnberg herausgeputzt: Roter Teppich, viel Grün, eine große Bühne. Doch trotz der guten Organisation war bereits vor offiziellem Beginn der Abifeier eine gewisse Anspannung zu spüren. Schulleiter Martin Liebl mischte sich unter die Anwesenden und begrüßte die einzelnen Familien.

Als Abiturient Simon Pfluger mit seiner Rede begann, folgte schnell jubelnde Begeisterung. „Ich muss sagen: Das Analysieren von Gedichten hat mir nicht so viel gebracht, allerdings hätte mir eine Redeanalyse mehr geholfen. Denn ich habe keine Ahnung, wie eine Rede geht, und nun muss ich eine halten“, sagte er mit leicht ironischem Unterton. Nicht nur solche neckischen Bemerkungen zum Schulunterricht machten seine Rede zum Höhepunkt des Abends. Er gedachte auch des verstorbenen Religionslehrers Christian Lohse.

Weiter ging es mit einem selbstproduzierten Film des Jahrgangs, der durch lustige Sequenzen zu viel Heiterkeit im Publikum führte. Nach Übergabe der Lehrergeschenke und einzelnen Reden der Lehrkräfte, wurde von einer Abiturientin ein selbstgeschriebener Song vorgetragen und von zwei weiteren Absolventen mit Klavier und Cajon begleitet. Als die Hauptspeise gereicht wurde, hielt Schuldirektor Martin Liebl seine Rede. Besonders stolz sei er über die 18 Einser-Schnitte der ingesamt 86 Abiturientinnen und Abiturienten.

Dann gab es die lang ersehnte Zeugnisvergabe: Jeder Schüler lief zu einer Songsequenz seiner Wahl den roten Teppich entlang und erhielt auf der Bühne vom Schuldirektor das Zeugnis. Danach folgte der Nachtisch und mit der anschließenden Danksagung des Jahrgangs auf der Bühne endete der offizielle Teil der Feier.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gymnasium Herrsching: Nachbarn fragen, Experten antworten
Viele Fragen hatten die Herrschinger Bürger auch beim jüngsten Info-Abend zum geplanten Gymnasium. Laut Planer Dietmar Narr sind die Planungen noch ganz am Anfang.
Gymnasium Herrsching: Nachbarn fragen, Experten antworten
Tutzinger SPD mit Altersspanne zwischen 24 und 83
Der Tutzinger SPD-Ortsverband hat nun ebenfalls seine Liste für die Kommunalwahl 2020 aufgestellt. Renate Geiger tritt dieses Mal nicht mehr an.
Tutzinger SPD mit Altersspanne zwischen 24 und 83
Die Pöckinger Prominenz in der Nazi-Zeit: Autoren haben tief recherchiert und klären auf
Und wem gehörten die Villen? Und wie kamen Pöckinger Bauern in der NS-Zeit zurecht? Die beiden Autoren des Buchs „Ein Dorf im Nationalsozialismus“ klärten diese Fragen …
Die Pöckinger Prominenz in der Nazi-Zeit: Autoren haben tief recherchiert und klären auf
Freud und Leid eines beherzten Schülerlotsen
Schulweghelfer Michael Werner trägt Tag für Tag dazu bei, dass Gautinger Schüler wohlbehalten in den Unterricht kommen. Trotzdem wurde er kürzlich übel beschimpft.
Freud und Leid eines beherzten Schülerlotsen

Kommentare