+
Der Weihnachtsmann und seine Elfen mit Rentier. In jeder zweiten Pause darf man bei ihm Wünsche loswerden. Das nehmen nicht nur Schüler, sondern sogar auch Lehrer an.

Christoph-Probst-Gymnasium

Wünsch dir was im Klassenzimmer

Gilching - Im Gilchinger Christoph-Probst-Gymnasium werden Wünsche wahr: Mit  der Aktion „Adventskalender“ sorgen die Schüler der Schülermitverantwortung jeden Tag für eine andere Überraschung.

Severin und Erion aus der 5. Klasse wünschen sich schöne Weihnachten, gute Noten – und ein ferngesteuertes Auto. Das erzählen sie zumindest dem Weihnachtsmann im Christoph-Probst-Gymnasium in Gilching. Denn er hört sich an jedem Schultag in der zweiten Pause die Wünsche der Schüler und Lehrer an. Das alles geschieht im Rahmen der Aktion „Adventskalender“, die die Schüler der Schülermitverantwortung (SMV) erstmalig durchführen.

An jedem Schultag gibt es eine Überraschung – sei es ein Stundenwechsel mit Musik, ein Besuch des Nikolauses, Verkauf von Plätzchen oder Schulleiter Peter Meier, der lustige Weihnachtsgeschichten wie „Der Christbaumständer“ vorliest. Am letzten Schultag vor Weihnachten gibt es noch eine besondere Überraschung, an der sich die gesamte „Schulfamilie“, wie Direktor Meier sie nennt, beteiligen kann.

„Die Aktion kommt bisher super an und bringt weihnachtliche Stimmung in unsere Schule“, freut sich Schülersprecherin Anna Möll. Sie hatte solche Projekte schon an anderen Schulen gesehen und hat zusammen mit anderen Mitschülern aus der SMV ein Konzept ausgetüftelt. Dies kommt gut an: „Jede Pause kommen Schüler und auch Lehrer ins Weihnachtsdorf und erzählen ihre Wünsche. Sie sind gespannt auf das nächste Türchen“, sagt die Schülersprecherin.

Das „Weihnachtsdorf“ steht in der Mensa und wurde von den SMV-Mitgliedern vor dem 1. Dezember aufgebaut und geschmückt. Vor einer Stehwand und auf einem ausgelegten roten Teppich stehen drei höher gelegte Sessel sowie ein Christbaum, der vom Elternbeirat gespendet wurde. „Den Baum hatten wir anfangs nur mit einer Lichterkette geschmückt, denn am 2. Dezember konnten alle Schüler und Lehrer Baumschmuck von zu Hause mitbringen und aufhängen“, erzählt Ronja Lippl, ebenfalls Schülersprecherin. Auf einem der Sessel sitzt in jeder zweiten Pause der Weihnachtsmann, hinter dem entweder René Prock oder Stefan Grüner – die Verbindungslehrer des Gymnasiums – stecken. Außerdem hat er vier Elfen und ein Rentier an seiner Seite, die auch gerne für ein „Handy-Selfie“ bereit stehen.

Das Ganze zu organisieren, war eine ganz schöne Herausforderung. „Es hat viel Zeit in Anspruch genommen – neben Schule und Klausuren mussten wir immer gucken, dass alles vorbereitet ist und passt“, erzählt Schülersprecherin Anna Möll. „Wir sind immer auf Achse und müssen schauen, dass auch immer wieder alles sauber ist“, ergänzt Schülersprecherin Ronja Lippl.

Aber es hat sich schon jetzt gelohnt: „Wir haben hier eine super Weihnachtsstimmung, die wir sonst nicht so hatten, da wir ja bis kurz vor Weihnachten noch alle möglichen Aufgaben und Klausuren haben“, sagt Schülersprecher Luca Weyhofen.

Auch Schulleiter Peter Meier freut sich über die weihnachtliche Stimmung, die in der ganzen Schule zu spüren ist und er ist besonders stolz auf das tadellose Engagement der SMV: „Ich hatte von Anfang an keine Zweifel, weil unsere SMV so verantwortungsbewusst und höchst engagiert ist – man sieht es an dem tollen Ergebnis.“ Daher habe er den Verantwortlichen auch viel Freiheit gelassen und sie auch das ein oder andere Mal vom Unterricht befreit, damit alles rechtzeitig organisiert werden konnte. Für die nächsten Jahre ist der Adventskalender bereits wieder eingeplant.

Marie Makowka

Auch interessant

<center>Resi - Brathendlgewürz 90g BIO</center>

Resi - Brathendlgewürz 90g BIO

Resi - Brathendlgewürz 90g BIO
<center>Bayerisch Kochen für Freunde</center>

Bayerisch Kochen für Freunde

Bayerisch Kochen für Freunde
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

Magnet mit Kuhflecken
<center>Brotzeit-Brettl "Spatzl"</center>

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Brotzeit-Brettl "Spatzl"

Meistgelesene Artikel

Gastronomie, Kultur – oder Büros?
Der Alte Bahnhof Steinebach steht zum Verkauf. Die bisherigen Betreiber wollen das Kapitel absxhließen. 
Gastronomie, Kultur – oder Büros?
Turbulente Zeiten sind Vergangenheit
Neuwahl, Rücktritt und gute Arbeit: so das Fazit der Jahresversammlung des Vereins Herrschinger Insel am Donnerstag.
Turbulente Zeiten sind Vergangenheit
Schnee und Glätte: Verkehrschaos auf der B2 bei Gut Kerschlach
Traubing - Der Wintereinbruch am 28. April hat am frühen Freitagabend zu einem Verkehrschaos auf der B2 bei Gut Kerschlach geführt. Daran waren insgesamt acht Fahrzeuge …
Schnee und Glätte: Verkehrschaos auf der B2 bei Gut Kerschlach
Nach viereinhalb Tagen: Vermisste Gilchingern (16) wieder da
Die seit Dienstag vermisste Gilchingerin (16) ist wohlbehalten wieder aufgetaucht. Wie die Polizei in Germering am Samstagabend mitteilte, begab sich das Mädchen selbst …
Nach viereinhalb Tagen: Vermisste Gilchingern (16) wieder da

Kommentare