Run auf die Ämter

Herrsching - Bei der Wahl des neuen Herrschinger Behindertenbeirats gab es hart umkämpfte Ämter: den Vizeposten und die Schriftführung. In beiden Fällen kam es zur Stichwahl, einmal musste das Los entscheiden.

Unangefochten und einstimmig hat Rita Scalabrin die Wahl zur Vorsitzenden für sich entschieden. Aber die übrigen Sitze im Beirat waren noch nie so beliebt. Nicht allein, dass es in diesem Jahr erstmals neun Bewerber gab, nein es waren sogar zwölf. Wie berichtet, hatte der Gemeinderat zugestimmt, das Gremium auf die Zahl der Mitglieder zu erhöhen. Spannend verlief dann die Wahl der Stellvertreter, da es zwei Bewerberinnen gab und sowohl Gabriele Garz als auch Waltraud Ploetz sogar in der Stichwahl je drei gültige Stimmen erhielten. Hier musste das Los entschieden, es fiel auf Waltraud Ploetz. Bei der Stichwahl um die Position der Schriftführung zwischen den Kandidatinnen Gabriele Garz und Monika Freifrau von Schorlemer fiel mit 5 zu 1 die Entscheidung für Gabriele Garz sehr eindeutig aus. Bürgermeister Christian Schiller freute sich: „Es ist schon schwer, neun Freiwillige zu finden“, sagte er, „doch dieses Mal haben sich zwölf interessierte Bürgerinnen und Bürger gemeldet.“ Da die Satzung nur neun Mitglieder vorsieht, wurden die „ordentlichen“ Mitglieder nach dem Eingang der Meldung bestimmt. Die letzten Meldungen: Dr. Irene Scholze-Utermann, Dr. Jasper Utermann und Irene Denzler - so hatte der scheidende Vorsitzende Alfred Ploetz vorgeschlagen, können als Beisitzer mitarbeiten. Ploetz, der sechs Jahre dem Beirat vorstand, hätte gerne weitergemacht, durfte aber als neu gewählter Gemeinderat nicht mehr kandidieren.

Bereits kommenden Mittwoch wollen sich die „Neuen“ im Andechser Hof zum ersten Treffen zusammenfinden. Rita Scalabrin, die bereits seit 1999 dabei ist, seit es einen Beirat gibt, dankte für das Vertrauen in sie. „Der Beirat“, sagte Schiller, „ist ein wichtiger Ratgeber für das Gemeindegremium.“ Er habe Antrags- und Rederecht im Gemeinderat bei allen Fragen, die mit der Aufgabe des Beirats zusammenhängen. „Spätestens nach drei Monaten müssen sie im Rat behandelt werden.“ Zudem sei mit Ploetz, der vom Gemeinderat zum Behinderten Beauftragten ernannt wurde, eine kompetente Vertretung des Beirates in der Ratsrunde.

Die ordentlichen Mitglieder in der Reihenfolge der Eingänge: Karin von Zklinitzki, Viktor von Zlinitzki, Irmgard-Maria Widmann, Rita Scalabrin, Monika Freifrau von Schorlemer, Gabriele Garz, Regina Klusch, Beate König und Waltraud Ploetz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spektakuläre Wende im Fall: 19-Jähriger erschoss Familie - Starnberg völlig entsetzt
Schreckliche Tat in Starnberg: In einem Haus wurden drei Leichen entdeckt. Zunächst wurde ein Familiendrama vermutet. Nun bahnt sich eine unglaubliche Wende an.
Spektakuläre Wende im Fall: 19-Jähriger erschoss Familie - Starnberg völlig entsetzt
Manfred Buchner baut Espressomaschinen aus Harleymotoren - aber verkauft sie nicht jedem 
Manfred Buchner aus Possenhofen baut Espressomaschinen im Harley-Motor-Design. Ein Besuch bei einem leidenschaftlichen Schrauber – und einem Mann mit Prinzipien, der oft …
Manfred Buchner baut Espressomaschinen aus Harleymotoren - aber verkauft sie nicht jedem 
Verfolgungsjagd nach illegalem Autorennen - Fahrer gefährden Kind und zünden Rauchbomben
Ein illegales Autorennen auf der A95 bei Garmisch-Partenkirchen endete in einer Verfolgungsjagd mit der Polizei. Die flüchtigen Niederländer hatten unter anderem …
Verfolgungsjagd nach illegalem Autorennen - Fahrer gefährden Kind und zünden Rauchbomben
Drei Tote in Starnberg: Freund (19) des Sohnes (21) erschoss Familie - danach filmte er das Mord-Haus
Damit hatte niemand gerechnet: Nach dem vermeintlichen Familiendrama in Starnberg mit drei Toten bahnt sich nun eine spektakuläre Wende in dem Fall an.
Drei Tote in Starnberg: Freund (19) des Sohnes (21) erschoss Familie - danach filmte er das Mord-Haus

Kommentare