+
Beim Judoverein Nippon sind Ayla und Julia aktiv, sie zeigen ihr Können auf der Matte.

Aktions- und Marktsonntag

Starnberg hat sich bewegt - und Petrus auch

Starnberg - Es wurde geklettert, geradelt, getanzt und geturnt. Starnberg hat sich am Sonntag auf dem Kirchplatz und den Straßen der Innenstadt bewegt. Zahlreiche Geschäfte hatten ihre Türen geöffnet. Und das Wetter spielte mit.

An dem kühlen aber sonnigen Marktsonntag waren Starnbergs Straßen gut gefüllt. Die Stände der mitwirkenden Vereine verzeichneten reges Publikumsinteresse. Bürgermeisterin Eva John richtete dankende Worte an die Mitwirkenden und übergab die Moderation an Leon Morelli.

Der TSV Starnberg stellte auf der Bühne mit musikalischer Begleitung die Kampfsportart Capoeira vor. Für spannende und lautstarke Bewegungen sorgte auch der Verein Twin Taekwondo aus Starnberg. Und Peter Schuhs Tanzformation des TSV Starnberg präsentierte eine romantische Rumba. In der Maximilianstraße konnten die Passanten E-Bikes ausprobieren. Der ADFC Starnberg informierte rund um die elektrisch angetriebenen Fahrräder, die für kurze, aber auch längere Strecken eine Alternative zum allein mit Muskelkraft betriebenen Rad darstellen..

An einer Kletterdrehscheibe von der Alpenvereinssektion Starnberg betätigten sich vor allem die jüngeren Besucher aktiv. Der kleine Leon kraxelte was das Zeug hält. Papa Rasim Mulaj freut sich: „Ich bin echt froh, dass wir heute die Möglichkeit haben, rauszukommen und Leon mal weg ist von Smartphone und Tablet.“ Reinhard Dirr, Vorsitzender der Sektion, war begeistert: „Es freut mich, dass die Kletterdrehscheibe so gut ankommt.“

Ebenfalls sportlich unterwegs waren die Mädchen des Voltigiervereins Starnberg. Mit höchster Körperspannung zeigten sie auf einem Bock zahlreiche Figuren des Voltigiersports. Auf der Wittelsbacherstraße war über einige Meter ein künstlicher Golfrasen ausgebreitet. Die kleine Emely stellte ihr Geschick unter Beweis und schlug mit einem Golfschläger Bälle an Wände aus Klett-Material. Mutter Svenja Deimel erzählte, dass sie jedes Jahr den Marktsonntag besucht: „Es ist für uns schon ein Muss geworden, hierher zu kommen, da es vor allem für Kinder so viel Spaßiges gibt und wir einfach in Ruhe bummeln können.“

Aktionstag in Starnberg: Bilder

Auch einige Einzelhändler hatten ihre Ladentüren geöffnet und boten verschiedene Aktionen an. Das Brillengeschäft Blickpunkt war wie jedes Jahr dabei. „Es ist schön neue Leute kennen zu lernen und sich an so einem schönen Tag präsentieren zu können“, freute sich Inhaberin Elvira Klemptner. Auch Anja Hain, Inhaberin vom Modegeschäft Petite Maison, hatte geöffnet. „Ich finde es wichtig, dass Starnbergs Einzelhändler Hand in Hand gehen und dies an Tagen wie heute zeigen“, sagte sie. Ihr Geschäft ist erst seit April offen. Verschiedene Essens- und Getränkestände sorgten den ganzen Tag über für das leibliche Wohl der Mitwirkenden und Besucher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unsanfte Begegnung mit Wildsau
Pkw gegen Wildschwein - da zieht meist das Tier den Kürzeren. So auch bei einem Unfall in Gauting.
Unsanfte Begegnung mit Wildsau
Bäckergeselle droht die Abschiebung
Der Nigerianer Osemudame Asiov arbeitet seit zwei Jahren in Wigbert Cramers Bäckerei mit. Jetzt soll er abgeschoben werden - Nigeria gilt als sicheres Land. Cramers …
Bäckergeselle droht die Abschiebung
Mit Pfifferlingen zum Fair-Trade-Titel
Was hat ein Schwammerlgulasch mit den Ungerechtigkeiten in der Welt zu tun? Viel, zeigte Feldafings Bürgermeister Bernhard Sontheim am Freitagabend im Rathaus. Dort …
Mit Pfifferlingen zum Fair-Trade-Titel
Fahrstuhl am Gymnasium geht mit Verspätung in Betrieb
Der Einbau eines Aufzugs ins Gymnasium Starnberg hat sich schwieriger gestaltet als ursprünglich gedacht. Jetzt sollen die Arbeiten aber endlich abgeschlossen sein.
Fahrstuhl am Gymnasium geht mit Verspätung in Betrieb

Kommentare