Mindestens neun Verletzte bei Schüssen in Toronto - Schütze tot

Mindestens neun Verletzte bei Schüssen in Toronto - Schütze tot
+
Aus 1600 Kubikmetern Holz und mit 2500 Schrauben entstand die Burg der Allmanshauser Burschenschaft.

Fesche Traktor-Fahrerinnen und Kettensägen-Flaschenöffner

Maibaumwache in Allmannshausen - Burschen bauen eigenes Fort und drehen Video

  • schließen

Die Allmannshauser Burschen bewachen ihren Maibaum in einer Holzburg. Bauern und Handwerker helfen, Besucher bleiben bis in die Morgenstunden – ein Projekt für den ganzen Ort.

Allmannshausen – Funken sprühen, Nägel fliegen in Sägespäne, eine Kettensäge köpft ein Bier. Es geht martialisch zu bei den Allmannshauser Burschen, könnte man meinen. Das vermitteln jedenfalls die Nahaufnahmen ihrer Youtube-Videos. Dort dokumentieren die Allmannshauser ihre Arbeiten bis zum Maibaumstellen am 21. April.

Idee mit der Burg: „Das ist ein Selbstläufer geworden“

Bald kommt ein neues Video hinzu: Am Samstag haben die Burschen und Madln ihre 34 Meter lange Fichte aus dem Wald geholt, dazu spielte Blasmusik. Seitdem liegt der Maibaum bei der Wachhütte an der Berger Straße, in einer Art hölzernes Fort Knox. „Wir haben eine kleine Burg“, sagt Oberbursche Jonas Goercke (23). Die haben die Allmannshauser aber nicht aus Angst errichtet – der Maibaum wurde ihnen noch nie gestohlen. Landwirte, Schreiner und Zimmerer haben der Burschenschaft 1600 Kubikmeter Holz gespendet. 

„Sie freuen sich, dass sich im Dorf endlich was tut und wir die Tradition fördern“, sagt Goercke. Nach und nach wurden die Pläne größer. Aus einem 16 Quadratmeter großen Vordach und einem Windschutz wurde in den Köpfen der Verantwortlichen nach und nach eine Burg. „Das ist quasi ein Selbstläufer geworden.“ 2500 Schrauben haben sie an einem Wochenende angebracht, bis das Allmanshauser Fort Knox dann stand.

Maibaum- Wache in Allmannshausen wird zum Dorf-Event

Das kam bei der ersten Wache am Samstagabend bei den 120 Besuchern sehr gut an. „Viele sagten, sie haben so etwas bei einer Burschenschaft noch nie gesehen und dass es mit Abstand die beste Wachhütte ist.“ Den Bauwagen dafür hat die Dorfjugend gebaut und eingerichtet. 9,30 auf 3,40 Meter. „Überbreite“, sagt Goercke.

34 Meter lang ist die Fichte der Burschenschaft Allmannshausen.

„Durchschnitt ist nicht unser Motto“, meint der Oberbursche und lacht. Die Allmannshauser stecken viel Arbeit in das Projekt Maibaum. Die Videos erstellt Sebastian Holzbauer, technischer Vorstand. Mehrere Kameras und Drohnen sind im Einsatz, wenn die Allmannshauser den Baum fällen, ihn einholen und später bearbeiten. Holzbauer studiert Technische Redaktion und schneidet die Filme. „Wir haben so viele motivierte Leute“, sagt Goercke. „Es ist schön, man muss niemanden um Hilfe fragen. Leider ist das nur alle vier Jahre so extrem.“ Alle vier Jahre sind die Allmannshauser dran mit dem Maibaumstellen.

Am 21. April stellen die Burschen den Baum auf

Am 21. April ist es soweit. Dann stellt die Burschenschaft den 34-Meter-Baum feierlich auf. Am 27. April beginnen die Burschen mit dem Aufbau des Festzeltes, das zur Feier am 1. Mai 1800 Besuchern Platz bieten soll.

Doch derzeit geht es den Burschen und Madln vor allem darum, ihren Maibaum zu bewachen. Denn auch aus der Holzburg könnte man ihn stehlen, sagt Oberbursche Goercke. Schließlich habe man ihn nicht komplett eingekastelt. „Das wäre ja unsportlich.“ Und selbst mit einem Maibaumklau aktiv werden? „Wir wären genügend Leute – aber das muss man auch üben.“ Die Motivation bei den Allmannshausern ist jedenfalls da. Als es am Sonntagmorgen hell wurde, waren bei der Wache noch immer 15 Besucher da. „Wir versuchen, die Motivation mit Veranstaltungen aufrecht zu halten“, kündigt Goercke an.

Videos der Burschen

Der Kanal der Burschenschaft Allmannshausen ist hier zu finden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrzeugweihe  nach schweren Zeiten
Die Feuerwehr Walchstadt hat am Sonntag ihren neuen Mannschaftstransportwagen weihen lassen. Die Freude über den Sprinter ist riesig. Seine Beschaffung war langwierig. 
Fahrzeugweihe  nach schweren Zeiten
Endlich: Starnberger Seebad ist eröffnet - so sieht es aus
Fast drei Jahre lang haben die Starnberger gewartet, ehe ihr Seebad wiedereröffnet hat. Am Sonntag überzeugten sich Besucher vom Ergebnis der Sanierung – und davon, was …
Endlich: Starnberger Seebad ist eröffnet - so sieht es aus
Randalierer demolieren Buswartehäuschen
Eine Gruppe von Randalierern hat in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Oßwaldstraßen in Starnberg ihr Unwesen getrieben.
Randalierer demolieren Buswartehäuschen
Ekstase mit LaBrassBanda
LaBrassBanda haben bei den Perchtinger Festtagen am Freitagabend mehr als 1000 Fans eingeheizt. Die Stimmung im Dosch-Stadl war am Überkochen.
Ekstase mit LaBrassBanda

Kommentare