1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Andechs

Im TV auf Traummann-Suche: Andechserin bei „Take me out“

Erstellt:

Von: Laura Forster

Kommentare

Sharon Bernhart kommt aus der Gemeinde Andechs, hat viele Jahre beim Pöckinger Faschingsclub (PFC) mitgemacht und nun an einer Fernsehshow teilgenommen.
Sharon Bernhart kommt aus der Gemeinde Andechs, hat viele Jahre beim Pöckinger Faschingsclub (PFC) mitgemacht und nun an einer Fernsehshow teilgenommen. © Andrea Jaksch

Vier Tage lang 24 Männer kennenlernen – auf der Suche nach der wahren Liebe hat Sharon Bernhart aus Andechs bei der RTL-Dating-Show „Take me out“ teilgenommen. Den Richtigen hat sie zwar nicht gefunden, dafür aber Freundinnen fürs Leben.

Andechs – Den Partner fürs Leben bei einer Fernsehshow finden? Sharon Bernhart hat es versucht, nachdem bei ihrer vorherigen Beziehungen „der Richtigen leider noch nicht dabei war“. Die 37-Jährige ist in der Gemeinde Andechs aufgewachsen und lebt dort auch immer noch. Nach ihrer letzten Partnerschaft stand für sie die Teilnahme bei der Dating-Show „Take me out“ fest. „Ich liebe das RTL-Format. Es ist keine typische Trash-Sendung, da machen auch bodenständige Frauen mit“, erzählt Sharon Bernhart im Gespräch mit dem Starnberger Merkur „Das gibt Hoffnung. Als meine damalige Beziehung vorbei war, habe ich mich im März gleich beworben.“ In dem Format stehen 30 Singles potenziellen Traumpartnern gegenüber, die versuchen, die Frauen von sich zu überzeugen.

Zusammen mit ihrer Schwägerin drehte die 37-Jährige kurz darauf ein acht Minuten langes Vorstellungsvideo und schickte es an die Produktionsfirma. „Da habe ich kurz erzählt, wer ich bin, was ich gerne mache und wieso ich dabei sein will. Das muss anscheinend gar nicht so schlecht gewesen sein, denn im Mai kam der Anruf, dass ich es geschafft habe“, sagt Sharon Bernhart, die im ersten Moment wie unter Schock stand. „Damit hatte ich gar nicht gerechet.“

Sharon Bernhart war jahrelang aktiv beim Pöckinger Faschingsclub

Im August ging es für vier Tage nach Köln in die Studios. „Am Anfang war ich schon sehr aufgeregt. Als die Kameras an waren, hat sich die Anspannung aber sofort gelegt. Ich konnte so sein, wie ich bin. Es war nichts gestellt oder von der Produktion vorgegeben.“ Als ehemalige Tänzerin und Trainerin beim Pöckinger Faschingsclub (PFC) ist sie jahrelang vor Publikum aufgetreten. „Fernsehen ist aber schon noch einmal eine andere Nummer, wenn man sich überlegt, wie viele Menschen sich das später anschauen.“

Insgesamt acht Sendungen wurden in der kurzen Zeit in gedreht. „Das war Dating extrem, denn pro Sendung haben sich drei Männer vorgestellt.“ 24 potenzielle Partner lernte Sharon Bernhart kennen, der Mann fürs Leben war jedoch nicht dabei. „Der eine oder andere hat mir schon gefallen“, sagt sie. „Die große Liebe war es aber nicht.“ Trotzdem bewertet sie die Zeit bei „Take me out“ als eine der schönsten ihres Lebens. „Es war die beste Entscheidung, mich bei dem Format anzumelden. Ich habe viele tolle Dinge erlebt und Freundschaften geschlossen.“ Mit ein paar der Frauen ist die 37-Jährige bis heute in Kontakt. „Wir haben eine gemeinsame Whatsapp-Gruppe, am Wochenende ist eine Freundin aus Berlin zu Besuch gekommen.“

Ab Februar, das genaue Datum steht noch nicht fest, strahlt RTL die Folgen mit Sharon Bernhart aus. „Etwas aufgeregt bin ich schon“, sagt die 37-Jährige, die bei einer Kosmetikfirma arbeitet. Ihre Kollegen haben ihr mit einer netten Geste jedoch die Nervosität genommen. „Die haben eine E-Mail an den ganzen Innendienst geschickt. Wir wollen die Sendungen zusammen anschauen.“ lf

Auch interessant

Kommentare