+
Pünktlich zum Schuljahresbeginn im September soll das Andechser Kinderhaus eröffnen.

„Da wird noch einiges auf uns zukommen“

Andechser Kinderhaus und Turnhalle bisher nur knapp über den Kostenschätzungen

  • schließen

Im April 2018 war der Spatenstich, im September diesen Jahres soll es fertig sein: Das Andechser Kinderhaus nimmt Formen an. Mit der Kostenentwicklung ist die Gemeinde bisher ebenfalls zufrieden.

Erling– Ganz bleibt die Gemeinde Andechs wohl nicht im geplanten Kostenrahmen für ihre beiden großen Bauprojekte am Ludwig-Prockl-Weg in Erling: Kinderhaus und Turnhalle waren beim Spatenstich im April vergangenen Jahres noch auf 3,7 und 2,1 Millionen Euro geschätzt worden – doch die Baukosten sind zwischenzeitlich stark gestiegen. Das bekommt auch die Gemeindeverwaltung zu spüren. „Ein bisschen werden wir über die ursprünglichen Kosten drüber kommen, aber es hält sich wirklich noch im Rahmen“, sagte Geschäftsleiter Maximilian Pänzinger.

Auch Bauamtsleiter Michael Kuch zeigte sich in der jüngsten Sitzung des Andechser Bauausschusses zuversichtlich. „Wir liegen gut im aktuellen Kostenrahmen“, berichtete er. Der derzeitige Stand der Kostenentwicklung: Die Baukosten der Turnhalle belaufen sich bisher auf 1,99 Millionen Euro und liegen damit um etwa 210 000 Euro über den Schätzungen des Architekten. Das Kinderhaus hat die Gemeinde bis jetzt 2,85 Millionen Euro gekostet – und damit nur knapp 45 000 Euro mehr als erwartet. Pänzinger betont aber auch: „Es kommt noch einiges auf uns zu.“ Manche Aufträge, wie zum Beispiel der Sportboden, seien noch gar nicht vergeben und auch Ingenieurs- und Nebenkosten bislang nicht miteingerechnet.    

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rad löst sich während der Fahrt: A 95 gesperrt
Ein Bild wie aus einem schlechtem Film: Ein Lkw-Fahrer ist am Montagmorgen auf der A 95 am Dreieck Starnberg von seinem eigenen Rad überholt worden. Die Panne führte zu …
Rad löst sich während der Fahrt: A 95 gesperrt
Klaus Kögel geht für Seefelds CSU ins Rennen
Mit einem unbeschriebenen Blatt wagt Seefelds CSU den Neuanfang: Am Freitagabend wählten die Mitglieder Klaus Kögel aus Hechendorf zu ihrem Bürgermeisterkandidaten. In …
Klaus Kögel geht für Seefelds CSU ins Rennen
Der perfekte Abend für Misanthropen
Mit dem Stück „Genug ist nicht genug“ feierte das Ammerseer Bauerntheater eine gelungene Premiere. Das Stück wird im Oktober und November noch mehrmals aufgeführt.
Der perfekte Abend für Misanthropen
Stadtratssitzung mit Nachspiel
Im Nachgang zu der turbulenten Sitzung des Starnberger Stadtrats am vergangenen Donnerstag hat Professor Otto Gaßner (UWG) eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen …
Stadtratssitzung mit Nachspiel

Kommentare