+
Selbst der Nachwuchs zeigte sich bereits traditionsbewusst.

Familientag

Tausende feiern am Heiligen Berg

Wetter hin oder her – wenn in Andechs zum Familientag geladen wird, dann strömen die Massen herbei. Mehr als 8000 Besucher wurden gestern gezählt.

Noch einmal den Sicherheitsgurt gecheckt und schon brauste die kleine Noemi aus Tutzing durch die Luft – die mobile Hochseilbahn war eine der Attraktionen auf dem jährlichen Kinder- und Familientag. Dieser fand am gestrigen Feiertag auf dem Gelände des Kloster Andechs statt. Seit 2005 haben Familien die Möglichkeit, an diesem Tag kostenlosen Spaß an verschiedenen Stationen zu erleben. Ob Hüpfburg, Nagelklopfen oder Seilbahnfahren – hier ist für jeden etwas dabei. Außerdem gab es traditionelle Aufführungen von den Kindertrachtengruppen aus Erling und Frieding sowie einen Mitmachzirkus für Kinder. Aber nicht nur Spiel und Spaß wurde geboten: Die Besucher konnten echte Krebse aus der Nähe betrachten, die unlängst in den Klosterweiher eingesetzt wurden.

Für den kulinarischen Genuss wurde mit selbst gebackenem Kuchen und Steckerlfisch gesorgt. Es waren mehrere Tische und Bänke zum Verschnaufen aufgestellt, wozu stilecht bayerische Blasmusik gespielt wurde. Und obwohl bereits das Herbstwetter zu spüren ist, war die Veranstaltung gut besucht. „Heute sind so um die 8000 Besucher da, damit hat angesichts des Wetters keiner gerechnet“, erzählt Pressesprecher Martin Glaab (46). Die gesamte Veranstaltung wird von den Einnahmen des Klosters finanziert. „So können Familien den Tag genießen, ohne auf den Geldbeutel achten zu müssen“, erklärt Glaab.

Auch die Gäste waren von der Veranstaltung begeistert. „Wir kommen jedes Jahr hierher, weil es immer wieder ein spaßiges Erlebnis ist“, erzählt eine Besucherin. Durch diese Veranstaltung wolle sich die katholische Kirche von einer entspannten und spaßigen Seite zeigen, berichtet Andechs-Sprecher Glaab. Zum Abschluss der Veranstaltung fand um 17 Uhr ein Familiengottesdienst statt.

Familientag in Andechs: Bilder

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Hans im Glück“ in den Startlöchern
Starnberg - In Starnbergs gastronomischer Gerüchteküche brodelt es in vielen Töpfen. Die positiven Nachrichten: Beim früheren „Al Torchio“ wird umgebaut. „Hans im Glück“ …
„Hans im Glück“ in den Startlöchern
Seefelder Retter packen kräftig an
Seefeld  - Die neue Wasserwachtstation am Pilsensee soll im Mai bezogen werden. Das sollte klappen, weil die ehrenamtlichen Helfer kräftig mit anpacken.
Seefelder Retter packen kräftig an
Kalt, aber nicht kalt genug
Starnberg - Der Starnberger See friert langsam zu. Ganz wird er es wohl nicht schaffen, davon sind die meisten Experten überzeugt – am Wochenende soll es wärmer werden. …
Kalt, aber nicht kalt genug
Gasthof Schauer wird zum Politikum
Possenhofen - Es sind ohne Zweifel ortsbildprägende Gebäude in Possenhofen – der ehemalige Gasthof Schauer und das benachbarte Pensionsgebäude. Seit längerem in Besitz …
Gasthof Schauer wird zum Politikum

Kommentare