+
Virtuosen mit der Geige sind bei dem Ammersee-Musikfestival heuer mit von der Partie. Allen voran Weltstar Anne-Sophie Mutter. 

Ammersee-Serenade

Weltstars krönen ein kleines Jubiläum

Die „AMMERSEErenade“, die heuer mit ihrem fünfjährigen Bestehen ein kleines Jubiläum feiert, bringt internationale Stars in die Region und damit die Region auf die internationale Bühne. Neun Tage lang treffen rund um den Ammersee hochkarätige Musiker aus aller Welt auf Talente aus der Region.

Ammersee– Aus Italien, Österreich, Tschechien und Polen bis hin zu Brasilien, Israel, Aserbaidschan und aus der Türkei reisen die Künstler an, um musikalische Weltkultur in den Südwesten der Landeshauptstadt München zu tragen.

Eingebettet in ein traumhaftes Stück Natur erklingen internationale Größen wie die Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg, die gemeinsam mit Kirill Troussov und John Davis das Eröffnungskonzert spielt, das Solistenensemble rund um Ye-Eun Choi, Vladimir Babeshko und Do-Min-Kim, das Henschel-Quartett, Geigensolist Daniel Röhn, die walisische Sopranistin Lauren Francis und Musiker des Bayerischen Staatsorchesters. Neben den Hauptkonzerten begeistern junge Talente aus der Region und dem europäischen Ausland gemeinsam mit den Stars von morgen bei den täglichen „Happy Classic Hours“ in der Steinway-Lounge. Zudem lädt die Festivalausstellung „Art & Music“ täglich ab 15 Uhr zu ei-nem Rausch der Farben und Klänge bei der „Kunstbegegnung mit Jan Davidoff“ und der „Vernissage J.D.“ (John Davis und Jan Davidoff). Darüber hinaus stellen sich Experten der Talkreihe Musik im Dialog und das alles in einem umgebauten Kuhstall, dem Braunviehstall des Staatsgut Achselschwang.

In diesem Jahr überraschen die Veranstalter die Festivalbesucher mit einer ganz besonderen Premiere, dem Hop-on-Hop-Off-Konzert auf dem See. Das Motorschiff MS Utting legt zu einer musikalischen Rundfahrt auf dem Ammersee ab. Das Programm ist dabei gleichermaßen aufregend wie die ungewöhnliche Konzertkulisse, ein spritziges Crossover-Programm von virtuoser Weltmusik bis Klassik bayerisch. Mit an Bord sind die Geschwister Maria und Matthias Well, bekannt als twoWell, das PentAnemos Bläserquintett sowie „Los Paraguayo“ Kiko Pedrozo und Gitarrist Ricardo Volkert. Ahoi!

Den Höhepunkt des Festivals bildet das Konzert mit Anne-Sophie Mutter und dem Symphonieorchester der Buchmann-Mehta-School of Music Tel Aviv am Sonntag, 23. September, in St. Ottilien. Das Benefizkonzert erinnert an das historisch denkwürdige Befreiungskonzert 1945 jüdischer Musikerinnen und Musiker aus den umliegenden Konzentrationslagern in der bayerischen Erzabtei bei Eresing.  mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eigenheim für weniger als eine halbe Million
Die Stadt Starnberg hat am Mittwoch die Preise für Bauland im Einheimischenmodell Am Wiesengrund veröffentlicht. Das günstigste Grundstück kostet demnach 69 000 Euro. …
Eigenheim für weniger als eine halbe Million
Trachtler suchen die ganz Kleinen
Durch Mitgliederwerbung will der Gebirgstrachtenerhaltungsverein d‘Würmseer Stamm Diemendorf neue Vereinszugänge gewinnen. Dabei haben sie es auf eine ganz bestimmte …
Trachtler suchen die ganz Kleinen
Landkreis plant Feuerwehr-Zentrum bei Frieding
Der Landkreis Starnberg will für alle Feuerwehren in Frieding ein Ausbildungs- und Logistikzentrum errichten. Dafür soll eine einst als Flüchtlingsunterkunft gekaufte …
Landkreis plant Feuerwehr-Zentrum bei Frieding
Ein Visionär des Tourismus
Karl Knötig aus Söcking galt als Wegbereiter der touristischen Erschließung Südtirols. Am Freitag ist der Wahl-Söckinger im Alter von 91 Jahren verstorben. 
Ein Visionär des Tourismus

Kommentare