Hofft auf tatkräftige Unterstützung: Jugendreferentin Judith Birken mit ihren Töchtern Marie und Lea auf dem Spielplatz in Frieding, der renoviert und zum Teil neu gebaut werden soll.
+
Hofft auf tatkräftige Unterstützung: Jugendreferentin Judith Birken mit ihren Töchtern Marie und Lea auf dem Spielplatz in Frieding, der renoviert und zum Teil neu gebaut werden soll.

Aufruf zu Mithilfe und Spenden

Gemeinsam Spielplatz gestalten

  • vonAndrea Gräpel
    schließen

Der Kinderspielplatz in Frieding soll renoviert werden. Das haben die Jugendreferentin des Gemeinderats, Judith Birken (Grüne), und ihre Ratskollegen Christian Kaiser (SPD), Martin Strobl (CSU) und Markus Schmolz (Bürgergruppe) angestoßen. Ziel ist es aber, die Friedinger zu einer gemeinsamen Sache zu bewegen. Bis Ende Juni hoffen die Initiatoren, nicht nur genügend Geld- und Sachspenden dafür gesammelt, sondern auch Helfer gefunden zu haben, die mitarbeiten.

Frieding -In Inning hatte es die Gemeinde vor einer Woche abgelehnt, dass die Bürger im Ortsteil Bachern aktiv an einer Spielplatzgestaltung mitarbeiten (wir berichteten). Aus versicherungstechnischen Gründen wollte die Verwaltung davon lieber absehen. Auch in der Diskussion um Spielplätze in Herrsching verwies die Gemeinde zuletzt auf das Thema Sicherheit bei der Auswahl von Spielgeräten und warnte vor Eigenbau. In Frieding jedoch soll ein „abenteuerliches Klettergerüst“ ganz bewusst mithilfe Freiwilliger entstehen.

Die Idee dazu hatte Judith Birken. Die Mutter von zwei kleinen Kindern knüpft an eine Initiative an, die in Erling schon erfolgreich durchgeführt wurde, unter anderem unter Mitwirkung von Markus Schmolz. „Auch wir arbeiten mit dem Team von ,Gemeinsam Gestalten‘ zusammen“, erklärt Birken. Das Olchinger Unternehmen ist spezialisiert auf die Errichtung von naturnahen Spielräumen. Die Planung liegt in deren professioneller Hand, und die Firma begleitet auch tatkräftig die Renovierung. Die neuen Geräte müssen am Ende freilich auch vom TÜV abgenommen werden, versichert Judith Birken.

Bürgermeister Georg Scheitz ist begeistert. Ähnlich sei schon das bestehende Spielhäuschen im Jahr 2002 entstanden, als der damalige Gemeinderat Werner Abbrecher treibende Kraft war. Aktuell stellt der Gemeinderat für die anstehende Renovierung und den Neubau eine vierstellige Summe zur Verfügung.

Insgesamt rechnet Judith Birken mit Kosten bis zu 7000 Euro. Deshalb hofft sie auf weitere Geldspenden, aber auch Materialspenden seien willkommen. Gebaut werden soll an der Hartstraße vom 30. Juni bis 4. Juli – mit möglichst vielen freiwilligen Helfern. „Wichtig ist allerdings, dass sich die Leute anmelden, um das coronagerecht organisieren zu können“, sagt Judith Birken. Der Kontakt ist unter spielplatz.frieding@gmail.com möglich. Geldspenden sind auf der Konto der Gemeinde IBAN DE96 7009 3200 0005 1060 52 unter Angabe des Verwendungszweckes „Spielplatz Frieding“ möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare