+
In vielen Tempo-30-Zonen fahren Autofahrer grundsätzlich 80 bis 90 Prozent schneller.

Verkehr

Mit 102 Sachen am Spielplatz vorbei

  • schließen

Die Andechser sind für die Geschwindigkeitsmessgeräte in den Ortsteilen dankbar. Und doch gibt es immer wieder Raser, denen die Anzeige ziemlich egal ist. Eine Auswertung der Messergebnisse beweist dies.

Andechs – Seit etwa drei Jahren gibt es in Andechs Geschwindigkeitsmessgeräte, die mal hier, mal da aufgestellt werden. Ordnungsamtsleiter Peter Kirchbichler fasst die Ergebnisse seit zwei Jahren zusammen und ist selbst erstaunt, „wie hirnlos“ so manch Autofahrer unterwegs ist, wenn er mit mehr als 100 Kilometern pro Stunde an einem Kinderspielplatz vorbeirast, an dem eine Tempo-30-Beschränkung gilt. Das kommt vor – und es ist „leider kein Einzelfall“, wie Kirchbichler bedauert.

Insgesamt sind es sechs Geräte, so genannte Smileys, die die Geschwindigkeit anzeigen und die sich im Eigentum der Gemeinde befinden. Vier haben eine Aufzeichnungsfunktion, die außer der Anzahl der Fahrzeuge auch die Geschwindigkeiten dokumentiert. Nicht nur Kirchbichler findet die Ergebnisse interessant. Immer mehr Gemeindebürger würden bei ihm anfragen, sagt er. Und da die Geräte ohne viel Aufwand schnell an einem anderen Ort installiert seien, ist er auch für jeden Hinweis auf eine neue sinnvolle Messstelle dankbar.

Der Gemeinde sind naturgemäß Straßenabschnitte an der Schule oder im Bereich von Kindergärten oder Spielplätzen wichtig. Ausgerechnet dort, an einer 30-Beschränkung auf der Hartstraße in Frieding, wurde im März 2018 ein Auto mit 102 Kilometern pro Stunde gemessen. „Wahnsinn“, findet das Kirchbichler, der selbst ein komfortables Auto besitzt und weiß, dass man manchmal gar nicht bemerkt, wenn man Tempo 30 oder 50 innerorts überschreitet. Er sei froh, wenn dann ein Smiley darauf hinweist, dass man zu schnell unterwegs ist. „Dann bremst man halt kurz ab“, sagt Kirchbichler, der dabei von einem „Öha-Effekt“ spricht. In der Regel sei man ohnehin nicht viel später am Ziel. Aber statt 30 gleich 102 Stundenkilometer, das erstaunt auch den Ordnungsamtsleiter. Das schnellste Auto sei übrigens auf der Traubinger Straße in Machtlfing auf Höhe der IWL-Werkstätten registriert worden. Erlaubt sind dort 60 Stundenkilometer, gemessen wurden 162. Kirchbichler sind vor allem zwei Bereiche bekannt, in denen Autofahrer die erlaubte Geschwindigkeit um 80 bis 90 Prozent mehrheitlich überschreiten – ausgerechnet auf Höhe der Kinderspielplätze an Hart- und Pähler Straße. Er hofft auf die Vernunft der Autofahrer und findet den Einsatz der Smileys durchaus effizient.

Einen Teil der Messergebnisse finden Sie links. Die ganze Zusammenfassung der Messungen kann auf der Internetseite der Gemeinde unter www.gemeinde-andechs.de abgerufen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kultur, Kirche, Kondition
Herumtobende Kinder, ein durch die Menge radelnder Bub, Kulturreferentin Brigitte Grande leidenschaftlich mitwippend, als ein Chor der Grund- und Mittelschule sang. …
Kultur, Kirche, Kondition
Montessori-Schüler spenden 11 000 Euro
War das ein schönes Fest – und ist das eine stolze Summe: Die Kinder der Montessori-Schule Starnberg haben bei ihrem Herbstfest am Samstag einen Spendenscheck über …
Montessori-Schüler spenden 11 000 Euro
Seit 40 Jahren an der Seite der Eigentümer
40 Jahre gibt es nun schon den Kreisverband der Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümer Starnberg, kurz BWE. Aktuell betreut er 450 Mitglieder und führt jährlich mehr …
Seit 40 Jahren an der Seite der Eigentümer
Kleine Weltenbummler im Gilchinger Rathaus
Kleine Weltenbummler kamen am Samstag auf ihre Kosten. Getreu dem Gilchinger Kulturwochen-Motto „Welten.Reise“ hatte das Rathaus für Samstag Kinder und Jugendliche zum …
Kleine Weltenbummler im Gilchinger Rathaus

Kommentare