+
Die Gemeinderatskandidaten: (v.l.) Thomas Liebl, Peter Weyde, Professor Herbert Meyer-Sternberg, Christian Kaiser, Sebastian Sepperl und Ortsvorsitzender Peter Eberl. 

SPD Andechs

Überschaubar, aber hoch motiviert

  • schließen

Mit acht Gemeinderatskandidaten ist die Liste der Andechser SPD zwar ziemlich kurz. Doch die Genossen gehen dafür umso motivierter in den Wahlkampf. 

Andechs– Ordentlich ins Zeug legen musste sich Peter Eberl, Ortsvorsitzender der SPD in Andechs, um genug Kandidaten für die Liste zur Gemeinderatswahl zu finden. Da der Ortsverband nur noch zwölf Mitglieder umfasst, führte Eberl unzählige Gespräche mit SPD-nahen Einwohnern in der Gemeinde. Die meisten verliefen erfolglos, dennoch gelang es ihm, drei Parteifreie für die Liste zu gewinnen.

„Der SPD-Ortsverein wurde schon mehrmals für tot erklärt, schafft es aber immer wieder aufzustehen“, sagte Eberl bei der Aufstellungsversammlung am Donnerstagabend. Zwar meldete sich aus den Reihen der SPD kein Bürgermeisterkandidat, doch immerhin fanden sich acht Kandidaten für den Gemeinderat. Auf Platz eins der Liste steht der amtierende SPD-Gemeinderat Christian Kaiser. „Ich bin seit vier Jahren im Gemeinderat und dort Straßenreferent und zuständig für Vereine und Partnerschaften“, stellte der 44-jähriger Elektrotechniker seine Schwerpunkte vor. 

Thomas Liebl kandidiert als Parteifreier für die Andechser SPD

Danach folgt mit Thomas Liebl (34) ein Parteifreier. Der gebürtige Erlinger hat eine 16 Monate alte Tochter und möchte sich im Gemeinderat vor allem für junge Familien einsetzen. Für die Andechser Genossen ist er der „Hoffnungsträger“, und Eberl bezeichnete ihn auch als möglichen Senkrechtstarter. Obwohl der Maschinenbauingenieur (noch) kein Parteimitglied ist, liegt ihm die SPD nahe: Sein Vater ist der ehemalige SPD-Ortsvorsitzende Martin Liebl, der 1996 fürs Bürgermeisteramt kandidierte, aber gegen den damaligen Bürgermeister und aktuellen Landrat Karl Roth den Kürzeren zog.

Mit Peter Eberl (66) steht auf Platz drei der Liste ein weiterer amtierender Gemeinderat, der auf 21 Jahre Erfahrung in der Kommunalpolitik zurückblickt. Bei der Versammlung nicht anwesend sein konnte der Versicherungsfachwirt Magnus Berchtold. Er hatte aber vorab schriftlich seiner Kandidatur zugestimmt. Gemeinderatskandidat Sebastian Sepperl (66) arbeitet als Taxiunternehmer und ist Genosse aus Überzeugung. „Ich bin bei der SPD, weil ich finde, sie ist die einzige Partei, die man noch wählen kann“, sagte er. Professor Herbert Meyer-Sternberg (76) ist ein weiterer Parteifreier, der für die SPD kandidiert. An siebter Stelle befindet sich mit der parteifreien Irmgard Haberger die einzige Frau auf der SPD-Liste. Es folgt Peter Weyde. Der Software-Entwickler ist seit 1989 SPD-Mitglied und mittlerweile in Rente.

Die SPD-Kandidaten: 

1./2. Christian Kaiser, 3./4. Thomas Liebl, 5./6. Peter Eberl, 7./8. Magnus Berchtold, 9./10. Sebastian Sepperl, 11./12. Professor Herbert Meyer-Sternberg, 13./14. Irmgard Haberger, 15./16. Peter Weyde.  

Alle Infos und News zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Starnberg finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fragen Sie die Bürgermeisterkandidaten: Starnberger Bewerber stellen sich den Merkur-Lesern
Kommunalwahl 2020 in Starnberg: Der Starnberger Merkur bittet die Kandidaten um das Bürgermeisteramt in der Schlossberghalle zur Podiumsdiskussion. Termin ist der 22. …
Fragen Sie die Bürgermeisterkandidaten: Starnberger Bewerber stellen sich den Merkur-Lesern
Showtime mit Schiller
Der Jahresempfang der Gemeinde Herrsching ist nun auch offiziell „Schiller’s Show“. Das war er im Volksmund zwar schon vorher, jetzt aber gibt es ein Logo dazu, mit dem …
Showtime mit Schiller
Starnberg will „Bienenfreundlichste Kommune in Oberbayern“ werden
Die Stadt Starnberg wird sich um den Titel „Bienenfreundlichste Kommune in Oberbayern 2020“ bewerben.
Starnberg will „Bienenfreundlichste Kommune in Oberbayern“ werden
Stiften Religionen Frieden? Oder bringen sie Gewalt? Diskussion in Evangelischer Akademie
Stiften Religionen Frieden? Oder bringen sie Gewalt? An dieses schwierige Thema hat sich die Evangelische Akademie Tutzing bei ihrem Jahresempfang gewagt. Eine klare …
Stiften Religionen Frieden? Oder bringen sie Gewalt? Diskussion in Evangelischer Akademie

Kommentare