Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder

Mann sticht mehrere Menschen in Finnland nieder

Neues Kinderhaus

Wehr muss sich nicht einschränken

Viele Fragen zum Lärmschutz sind zum Neubau von Turnhalle und Wohnhäusern in Andechs offen. Bald gibt es Bohrungen, kündigt die Gemeinde an.

Erling – Über den Details dürften die Andechser Gemeinderäte in den kommenden Monaten noch öfters brüten, grundsätzlich sind die Pläne für Turnhalle und Kinderhaus neben der Carl-Orff-Volksschule in Erling aber auf einem guten Weg. Nachdem mit dem BRK ein Betreiber des Kinderhauses gefunden ist und der Gemeinderat Mittel in den aktuellen Haushalt eingestellt hat, brachte der Bauausschuss in seiner Sitzung am Dienstag nun auch die notwendige Änderung des Bebauungsplans einstimmig auf den Weg. Dieser schließt künftig das entstehende Wohngebiet westlich des Steinrinnenwegs mit ein. Über den Grundstücksverkauf finanziert die Gemeinde einen Teil ihrer Vorhaben.

Viele Fragen: Muss sich die Feuerwehr in Zukunft einschränken? 

Wie berichtet, erhofft sich Andechs von dem Verkauf der Wohnbauflächen rund zwei Millionen Euro – Kinderhaus und Turnhalle werden zusammen rund fünf Millionen Euro kosten. Der oder die Käufer dürfen freilich nicht wild drauf los bauen, sondern müssen sich an die Vorgaben halten, die nun im Bebauungsplanverfahren festgelegt werden. Vorgesehen sind drei kleinere sowie zwei größere Gebäudekomplexe; die beiden größeren direkt gegenüber der Feuerwehr.

Die Gemeinderäte löcherten den beauftragten Planungsverband und einen Schallschutzexperten am Dienstag im Bauausschuss mit einer Reihe von Fragen, die zum Teil noch geklärt werden müssen. Wie sieht es mit der Einfriedung der Wohnhäuser aus? Sind Mobilfunkanlagen oder Windräder auf den Dächern möglich? Wie sieht es mit Fotovoltaikanlagen aus? Und muss sich die Feuerwehr in Zukunft einschränken? 

Gemeinde: Experten nehmen Probebohrungen vor

Die Vertreter des Planungsverbandes nahmen „ein paar Prüfaufgaben“ mit nach Hause, der Schallschutzexperte beruhigte die Brandschützer postwendend: Zwar sollte bei der Feuerwehr nach 20 Uhr möglichst Ruhe sein und laute Arbeiten dann in die Halle verlegt werden, an zehn Tagen im Jahr dürften die Richtwerte aber überschritten werden, hieß es. Bei Festen, dem Tag der offenen Tür, dem beliebten Kesselfleischessen oder Übungen und Abnahmen von Leistungsabzeichen müssen sich die Ehrenamtlichen also nicht einschränken.

Voraussichtlich Ende März werden die Erlinger schon mal die Vorboten der im kommenden Jahr beginnenden Bauvorhaben erspähen können. Nach Angaben der Gemeinde nehmen Experten Probebohrungen und so genannte Raumsondierungen auf dem Gelände vor. Diese sind vor allem für die statische Berechnung des Kinderhauses und der Sporthalle notwendig.

Von Jörg von Rohland

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ausweichversuch: 30 000 Euro Schaden 
Eile war vielleicht der Grund, warum ein Autofahrer am Donnerstagabend an einer Radfahrerin vorbeifahren wollte - am Ende krachten zwei Pkw zusammen.
Ausweichversuch: 30 000 Euro Schaden 
Perfide neue Masche der falschen Polizisten
Die Gauner, die sich seit Monaten am Telefon als falsche Polizisten ausgeben, haben eine neue Masche. Die Kripo warnt eindringlich.
Perfide neue Masche der falschen Polizisten
Kein Anspruch auf Lärmschutz
Der Lärmaktionsplan für die Bahnstrecken mit mehr als 30 000 Zugbewegungen im Jahr liegt öffentlich aus. Hoffnungen mancher Bahnanreiner, damit auch Lärmschutz zu …
Kein Anspruch auf Lärmschutz
Urteil für schweigsamen Angeklagten
Mit einer Bewährungsstrafe ahndete das Amtsgericht Starnberger einen Ausraster eines Autofahrers, der einen anderen geschlagen hatte.
Urteil für schweigsamen Angeklagten

Kommentare