+
Schwungvoller Start: Jan Lang (BRK-Kreisgeschäftsführer), Bürgermeisterin Anna Elisabeth Neppel, Bauamtsleiter Michael Kuch, Architekt Achim Füllemann und Lukas Kees vollführen bei traumhaftem Wetter den ersten Spatenstich (v.l.).  

Bauprojekt

Spatenstich für Erlinger Kinderhaus

Endlich geht es los: Die Bauarbeiten am Erlinger Kinderhaus und an der Turnhalle haben begonnen – nach 24 Jahren.

Erling – Nach 24 Jahren war es gestern endlich soweit: Andechs’ Bürgermeisterin Anna Neppel setzte gemeinsam mit ihrem Planungsteam zum Spatenstich am Ludwig-Prockl-Weg an. Auf dem Gelände neben der Erlinger Carl-Orff-Grundschule haben damit die Bauarbeiten für das Kinderhaus und die Einfachturnhalle offiziell begonnen. „1994 haben wir die Grundschule bezogen und seitdem wollen wir eine neue Sporthalle“, erzählte Neppel. „Bis 2018 hat es gedauert.“ Auch Architekt Achim Füllemann betonte beim Spatenstich, dass es ein langer Weg bis zum Baubeginn gewesen sei. „Jetzt freuen wir uns umso mehr, dass es endlich losgeht“, sagt er.

Auch im Bereich der Finanzierung hat das Bauplanungsteam allen Grund zur Freude. Denn der Freistaat greift der Gemeinde bei den Kosten unter die Arme: Zu dem 2,1 Millionen teuren Bau der Turnhalle steuert der Staat 725 000 Euro bei. Das Kinderhaus sollte laut einer ersten Schätzung 3,4 Millionen Euro kosten. Mittlerweile liegen die Kosten allerdings bei 3,7 Millionen Euro. Diese Steigerung ist laut Gemeinderat Kurt Peter Eberl auch auf gestiegene Baupreise zurückzuführen. Das Kinderhaus wird mit 1,86 Millionen Euro bezuschusst. Zur Restfinanzierung seien die Grundstücke hinter dem Standort des Bauprojekts an einen Investor verkauft worden, erklärt Neppel. „Damit könnte die Finanzierung jetzt gerade so rund laufen“, sagt sie lachend.

Die Eröffnung des Neubaus ist für September 2019, also pünktlich zum Schuljahresbeginn geplant. Die neue Einfachsporthalle soll dann vormittags für den Schulsport genutzt werden. Nachmittags und abends wird sie den örtlichen Vereinen zur Verfügung stehen. Das Kinderhaus soll sechs Gruppen – eine Krippen-, drei Kindergarten- und zwei Hortgruppen – beherbergen. Damit bietet es Platz für über 130 Kinder. Zur Einrichtung gehören zudem ein Schlafraum für die Krippengruppe, ein Essensraum und ein Therapiezimmer. Zwischen Kinderhaus und Turnhalle findet außerdem ein Gymnastikraum Platz.

Barbara Pfaffinger freut sich am meisten über die Turnhalle. Sie ist seit 17 Jahren Schulleiterin der Carl-Orff-Grundschule. „Und genauso lange habe ich um diese Turnhalle gekämpft“, sagt sie. Keiner habe mehr geglaubt, dass die Sporthalle noch kommt. Nun konnte Pfaffinger aber noch den Spatenstich miterleben, bevor sie sich zum Ende des Schuljahres in den Ruhestand verabschiedet. 17 Jahre Kampf um die Turnhalle haben sich schlussendlich also doch noch gelohnt.

Alicia Schmidbauer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gauting „vergisst“ kompletten Wahlbezirk
Die Wahlergebnisse für den Stimmkreis Starnberg sind sowohl bei Landtag als auch beim Bezirkstag falsch. In der Gemeinde Gauting ging ein kompletter Briefwahlbezirk mit …
Gauting „vergisst“ kompletten Wahlbezirk
Mesner starb neben seiner Frau in Kammer: Grausame Details im Prozessauftakt um Meiling-Raubmord
Drei Jahre nach dem Raubmord in Meiling beginnt der Prozess gegen die Täter. Diese haben ein Ehepaar zu Hause überfallen und schwer verletzt. Der Mann starb an seinen …
Mesner starb neben seiner Frau in Kammer: Grausame Details im Prozessauftakt um Meiling-Raubmord

Kommentare