+
Sie will Milchkönigin werden: Trixi Scheitz aus Erling. Bis unt er die letzten sieben Bewerberinnen hat sie es schon geschafft.

Krönungsfeier am 7. Mai

Wird eine Frau aus Erling Bayerische Milchkönigin? 

Zwei Bierköniginnen hat der Landkreis in den vergangenen Jahren gestellt, nun könnte eine Milchkönigin dazukommen. Die 22-jährige Beatrice Scheitz aus Erling steht im Finale. Noch bis nächsten Freitag können alle online ihre Stimme für die Tochter von Vizelandrat Georg Scheitz abgeben.

Andechs – Daumen drücken heißt es ab sofort und „Voten“ für Trixi Scheitz aus Andechs. Die 22-jährige Industriekauffrau mit landwirtschaftlichem Hintergrund hat sich nämlich als einzige aus dem Landkreis Starnberg für das Amt der Bayerischen Milchkönigin beworben. Die Chancen stehen gut, wurden der Enkelin von Georg Scheitz sen., dem Gründer der Andechser Molkerei, die Themen Milch und Milcherzeugnisse bereits in die Wiege gelegt.

„Ja, von klein auf durfte ich schon mithelfen. Als es um die Milchproben ging, musste ich zum Beispiel die Probenröhrchen zustöpseln. Ein anderes Mal haben mein Bruder und ich als Vierjährige den Käse abgepackt. Vorbild war mir immer der Opa und er hat mir auch viel beigebracht.“ Auch die Neugierde und die Experimentierfreude habe sie von ihm geerbt, ist sie überzeugt. „Ich will mich weiterentwickeln, über den Tellerrand hinausschauen und Bereiche kennenlernen, die auf den ersten Blick nichts mit Milch und Käse zu tun haben.“ Deshalb hat sie auch nach vier Jahren Mitarbeit in der Andechser Molkerei den Wirtschaftsfachwirt absolviert und arbeitet nun in einer Firma, die sich auf Hydraulik spezialisiert hat. Generell aber bleibt die Tochter des Ziegenbauers und Vizelandrats Georg Scheitz jun. den land- und milchwirtschaftlichen Themen eng verbunden. „Ich will etwas bewegen. Deshalb habe ich auch den zehnwöchigen Grundkurs für Landwirte und Bäuerinnen im Haus der Landwirtschaft in Herrsching absolviert. Heutzutage ist in unserem Bereich die Öffentlichkeitsarbeit wichtiger denn je. Es geht nur weiter, wenn wir unseren Berufsstand nach außen hin verständlich machen und mit den Verbrauchern ins Gespräch kommen. Dieses Rüstzeug habe ich über das Seminar mitbekommen.“

Rückblick auf 2017: „Royaler Auftritt“: Neue Bierkönigin kommt aus Berg

Vor Kurzem hat sie zudem ein zweiwöchiges Praktikum in einer Käserei im Allgäu absolviert. „Da habe ich wieder gemerkt, wie sehr ich doch mit unserer Tradition verbunden bin. Die Leidenschaft brennt.“ Ehrenamtlich ist Trixi Scheitz aktives Mitglied bei der Freiwilligen Feuerwehr Erling-Andechs sowie im Burschen- und Madlverein engagiert.

Bei der Wahl zur Milchkönigin hat sie die Vorauswahl geschafft. Jetzt sind es noch sieben Anwärterinnen auf den Titel, darunter zwei aus Oberbayern. Die Regentschaft dauert zwei Jahre, pro Jahr sind europaweit in etwa 35 Auftritte vorgesehen. Das „Voting“, die Online-Abstimmung, läuft noch bis Freitag, 3. Mai. Die Krönungsfeier findet am Dienstag, 7. Mai, im Haus der Landwirtschaft in Herrsching statt.

Wer Beatrice Scheitz bei der Wahl unterstützen will, kann unter www.milcherzeugerverband-bayern.de/milchhoheiten-voting/ für sie stimmen.

Uli Singer

Lesen Sie auch: 

Nach dem verheerenden Feuer in der Pariser Kathedrale Notre Dame stellt sich die Frage: Wie werden große und berühmte Gotteshäuser im Fünfseenland vor Bränden geschützt? Vorsorge gibt es – aber auch Herausforderungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Endstation Baum: Auto rast durch Vorgarten
Eine Autofahrerin hat am Samstag in Herrsching die Kontrolle über ihr Auto verloren und ist durch einen Vorgarten an der Luitpoldstraße gerast. Verletzt wurde zum Glück …
Endstation Baum: Auto rast durch Vorgarten
„Die jüngste Über-100-Jährige“
Der Seniorenchor des Rot-Kreuz-Seniorenhauses in Gilching bringt seiner „jüngsten 100-Jährigen“ ein Ständchen zum Geburtstag.
„Die jüngste Über-100-Jährige“
Wörthsees Sorgenkind ist der Verkehr
Wo drückt die Wörthseer der Schuh? Was bewerten sie am besten? Die CSU hatte die Bürger aufgefordert, im Rahmen einer Umfrage ihre Bewertungen abzugeben. Erste …
Wörthsees Sorgenkind ist der Verkehr
Bewegender Abschied nach 42 Jahren: Bei ihr ging ganz Söcking in den Kindergarten
Sie kennt ganz Söcking und halb Starnberg: 42 Jahre lang hat Sibylle Giuffredi mit den Kindern des Maria-Kempter-Kindergartens in Söcking gespielt, gekuschelt und ihnen …
Bewegender Abschied nach 42 Jahren: Bei ihr ging ganz Söcking in den Kindergarten

Kommentare