1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Andechs

Zeitgemäß Wohnen und Arbeiten

Erstellt:

Von: Andrea Gräpel

Kommentare

Schwungvoller Start (v.l.): Zweiter Bürgermeister Robert Klier, Matthias Reinhard von der Pöttinger Bauunternehmung, VR-Bank-Vorstandsvorsitzender Thomas Vogl, Britta Hundesrügge in Vertretung des Landrats, VR-Bank-Vorstand Konrad Hallhuber und VR-Bank-Bereichsleiter Martin Barth.
Schwungvoller Start (v.l.): Zweiter Bürgermeister Robert Klier, Matthias Reinhard von der Pöttinger Bauunternehmung, VR-Bank-Vorstandsvorsitzender Thomas Vogl, Britta Hundesrügge in Vertretung des Landrats, VR-Bank-Vorstand Konrad Hallhuber und VR-Bank-Bereichsleiter Martin Barth. © Andrea Jaksch

Spatenstich für Großprojekt der VR Bank in Erling.

Erling – Die Vorplanung hat viel Zeit in Anspruch genommen, wurde geändert und ruhte deshalb zwischendrin eineinhalb Jahre – die ehemalige Filiale der VR Bank in Erling war kurzzeitig sogar zum Schnelltest-Zentrum umfunktioniert worden. Mittlerweile ist vom alten Gebäude an der Herrschinger Straße nichts mehr zu sehen, die Baugrube ist ausgehoben – und nun ist auch der erste Spatenstich getan.

„Mit unserem neuen Gebäude in Erling wollen wir eine moderne Bankfiliale für unsere Kunden sowie zeitgemäßen Wohn- und Arbeitsraum in der schönen Andechser Region schaffen“, sagte Thomas Vogl, Vorstandsvorsitzender der VR Bank Starnberg Herrsching Landsberg, bei Startschuss am Freitag. Zum Spatenstich kamen auch die zweite stellvertretende Landrätin Britta Hundesrügge und Andechs’ Zweiter Bürgermeister Robert Klier.

Auf dem Grundstück Herrschinger Straße 11 entsteht auf 2600 Quadratmetern ein dreigeschossiger Gebäudekomplex mit 20 Wohneinheiten, einer VR-Bank-Filiale und vier weiteren Gewerbeeinheiten sowie einer Tiefgarage. Ursprünglich waren auf dem Gelände zwei Wohn-und Geschäftshäuser mit 22 Wohnungen geplant. Wie berichtet, hatte die VR Bank auf Anwohner-Wünsche reagiert und das Baumaß entsprechend zurückgenommen. Das kleinere der beiden geplanten Gebäude, ein Dreispänner mit jeweils 140 Quadratmeter Grundfläche an der Raiffeisenstraße, hat die Bank gestrichen. Dafür sollen dort Autostellplätze entstehen. Insgesamt sind nun 74 Stellplätze vorgesehen, 22 mehr als im ersten Entwurf, hatte der Planer bei der Präsentation des Entwurfs vor einem Jahr erklärt. Dabei hatte er auch von 17 Wohneinheiten gesprochen, aktuell sind in dem dreigeschossigen Bau 20 Wohnung geplant. Vorgesehen waren von Anfang an eine Bäckereifiliale mit Café und die VR-Bank-Filiale.

Nach den ersten Plänen hätte das Bauprojekt längst fertiggestellt sein sollen, der Baubeginn war für Frühjahr 2020 angesetzt. Ein Wechsel des Planungsbüros der VR Bank verzögerte jedoch das Vorhaben. Die neue Planung entstand unter der Federführung des Büros Dragomir Stadtplanung aus München. Im Herbst vergangenen Jahres hatte der Andechser Bauausschuss den Plänen final zugestimmt, sodass mit zwei Jahren Verspätung im Frühjahr die Abrissarbeiten beginnen konnten.

Fertiggestellt wird der Neubau voraussichtlich bis Ende des Jahres 2023.  

Auch interessant

Kommentare