+
Blühende Wiesen: Daran erfreuen sich nicht nur die Bienenvölker der Andechser Molkerei.

Artenvielfalt steht für Leben! Gewinnen Sie eine Hof- und Wiesenführung mit Bio-Brotzeit

Andechser Molkerei Scheitz setzt dreiteilige Veranstaltungsreihe zu Themen der ökologischen Landwirtschaft fort – Teil 2: Artenvielfalt schützen und fördern.

Biologische Artenvielfalt, wie wir sie heute vorfinden, hat sich im Laufe der Erdgeschichte zu dem entwickelt, was sie heute ist. Doch viele Arten verschwanden und verschwinden noch immer von unserem Planenten - und daran ist auch der Mensch schuld. Um dem ein Ende zu bereiten, ist es wichtig, dass jeder Einzelne auf einen bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen achtet. Dazu zählen beispielsweise bewusste Kaufentscheidungen. 

Artenvielfalt schützen und fördern - Aus Sicht der Andechser Molkerei Scheitz eine der wichtigsten Aufgaben für Gegenwart und Zukunft. Deshalb steht das Unternehmen aus Andechs für eine moderne, nachhaltige und biologische Wirtschaftsweise ein, deren Vielfalt alle gut ernähren kann. Gemeinsam mit den Bio-Milchbauern, die die Molkerei beliefern tragen sie täglich mit der Herstellung der Bio-Milchprodukte im Einklang mit Mensch und Natur dazu bei.

Die Zusammenarbeit findet ausschließlich mit verbandszertifizierten Milchlieferanten statt, die nach den strengen Richtlinien der Anbauverbände Bioland, demeter, Naturland und Biokreis wirtschaften. Diese gewährleisten eine umweltschonende ökologische Landwirtschaft mit bestmöglichem Boden-, Grundwasser-, Tier- und Klimaschutz und Gentechnikfreiheit. Damit leisten die Bio-Bauern auch einen besonders wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt und der heimischen Kulturlandschaft. Die Gesamtfläche, die bislang von den zur Andechser Molkerei Scheitz liefernden Bio-Bauern ökologisch bewirtschaftet wird, beträgt bereits rund 28.000 ha.

Andechser Bienenvölker: Wildblumen- und Kräuterwiesen als Insekten-Paradiese

Artenvielfalt und Biodiversität: Seit vielen Jahren gibt es auf dem Betriebsgelände der Andechser Molkerei Scheitz ausgewiesene Wiesen auf denen Wildblumen und Kräuter ganz natürlich wachsen und sie somit gute Nahrungsquellen für Bienen sind – auch für die ‚Andechser Bienenvölker‘ seit 2015 in eigenen Bienenstöcken.

Bienen erfüllen eine elementare Aufgabe in unseren Naturkreisläufen: Rund 80 Prozent der heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf die Insekten als Bestäuber angewiesen. Viele Pflanzen – also beispielsweise auch Apfel-, Birnen- und Kirschbäume – würden ohne die Bestäubung keine Erträge bringen.

Artenvielfalt Gewinnspiel – jetzt teilnehmen und gewinnen

Wann? Donnerstag, 1. August 2019 um 15 Uhr
Wo? Bio-Bauernhof in Weßling
Wer? Die Teilnahme ist kostenlos und für jedermann gedacht, ein Spendenbetrag vor Ort ist möglich (wird an BUND Naturschutz weitergegeben)
Wie viele? Anmeldung nach Eingang (maximal 20 Personen) die Ersten gewinnen
Wie lange? ca. 2-3 Stunden
Was passiert? Hof-Rundgang, anschließendes Erkunden der Wiesen mit Informationen und Erkenntnissen zum Thema Artenvielfalt – abschließend Brotzeit mit ANDECHSER NATUR Bio-Milch- und Käsespezialitäten

Machen Sie mit und gewinnen Sie einen unvergesslichen, lehrreichen und entspannten Nachmittag! (Bitte füllen Sie alle Felder unten aus - auch die Anzahl der teilnehmenden Personen)

Das Gewinnspiel ist beendet.
Vielen Dank für Ihr Interesse! Besuchen Sie unsere Seite gerne wieder.

Weiter Informationen zum Thema Naturschutz

Weitere Informationen des Landesverbandes Bayerischer Imker e.V.

Kontakt

Andechser Molkerei Scheitz GmbH
Biomilchstraße 1
82346 Andechs/Oberbayern

Telefon: +49 (0)8152 / 379-0
Telefax: +49 (0)8152 / 379-201
E-Mail: scheitz@andechser-molkerei.de
Web: www.andechser-natur.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Herrenloses Surfbrett treibt auf See - große Suchaktion
Eine Suchaktion am Wörthsee ist am Freitagvormittag wieder eingestellt worden. Eine Zeugin hatte zwar ein herrenloses Surfbrett im Wasser treibend gesichtet. Es gab …
Herrenloses Surfbrett treibt auf See - große Suchaktion
Von Komplettumzug kalt erwischt
Kaum ist der Komplettabzug der Finanzhochschule aus Herrsching bekannt, gibt es schon Idee für die zukünftige Nutzung.
Von Komplettumzug kalt erwischt
Die Tücken des frühlingshaften Winters: Starnberger Betriebshofleiter warnt 
In einem frühlingshaften Winter wie diesem langweilen sich die Winterdienste. Und Sportgeschäften fehlen die Einnahmen. Könnte man glauben. Aber die derzeitige …
Die Tücken des frühlingshaften Winters: Starnberger Betriebshofleiter warnt 
Hollacher will’s noch mal wissen
Die Freien Wähler schicken eine eigene Bürgermeisterkandidatin ins Rennen ums Herrschinger Rathaus – und sie ist keine Unbekannte: Christine Hollacher, Bürgermeisterin …
Hollacher will’s noch mal wissen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.