+
Nach mehr als 30 Jahren verabschiedete sich Anton Ludwig Pfell gestern von "seiner" Jann-Orgel in Andechs in den Ruhestand – und macht ab Februar in Herrsching weiter.

Pfells Abschied von Andechs

  • schließen

Andechs - Nach mehr als 30 Jahren verlässt Kirchenmusiker Anton Ludwig Pfell Andechs. Eigentlich ist er im Ruhestand, aber die Liebe zur Musik ist größer. Deshalb ist der Organist künftig auch weiterhin gleich nebenan im Nachbarort zu hören. 

Er könnte als Aushilfsorganist künftig viel beschäftigt sein. Das will Anton Ludwig Pfell aber nicht, „ich will gestalten“. Der Andechser Kirchenmusiker saß am Dreikönigstag zum letzten Mal an seiner Jann-Orgel in der Wallfahrtskirche. Schon seit September ist der 65-Jährige im Ruhestand, nun räumt er seinen Platz endgültig. Um ab Februar in Teilzeit als Kirchenmusiker in St. Nikolaus in Herrsching seine Zuhörer zu erfreuen. Genau das Richtige, um noch die Rente zu genießen, meint er. „Die Orgel dort ist auch sehr schön, nicht so groß, aber auch sehr schön“, sagt Pfell.

Mehr als 30 Jahre war Pfell Kirchenmusiker in Andechs. Er gab der Kultur auf dem Heiligen Berg 1981 den Anstoß, als das Kloster nurmehr als Bierburg bekannt war. In Andechs erfüllte sich auch sein größter Wunsch, als dort vor zehn Jahren die neue Jann-Orgel eingeweiht worden war. Sie ist „mein Kind“ und wird es immer bleiben. „Aber ich will meinem Nachfolger nicht ins Handwerk pfuschen“, darum will Pfell sich von Andechs zurückziehen. „Wenn er mich darum bittet, ist dies etwas anderes.“ Der neue Andechser Kirchenmusiker wird nach Aussage des Klosters Mitte des Monats vorgestellt. Bis zu dessen Amtsantritt werden Aushilfsorganisten die Messen gestalten.

Pfell indessen freut sich auf Herrsching. Lange Zeit war das Amt des Kirchenmusikers nur nebenamtlich besetzt. Seit November ist es vakant, und auch einen Kirchenchor gibt es nicht mehr. „Das bietet mir viele Möglichkeiten“, sagt Pfell, der in Andechs zwei Chöre aufgebaut hat, die im Laufe ihres Bestehens eine beeindruckende Qualität erreicht haben. Das Repertoire reicht von der kammermusikalischen Vokalmusik bis hin zum großen Oratorium und Projekten wie der Carmina Burana von Carl Orff oder Bizets Carmen in der Fassung für symphonisches Blasorchester und Chor. Zudem gründete er mit Blick auf das Mozartjahr (1991) im Jahr 1989 das Mozart Vocal Ensemble. 1996 schließlich gründete er die Camerata Andechs, als deren musikalischer Leiter er sich der musikalischen Nachwuchsförderung widmet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Paddeln, was das Gummizeug hält
Die Naturfreunde Würmtal haben zur großen Kanadierfahrt für Behinderte und Nicht-Behinderte an den Ammersee gebeten,  und viele kamen und hatten Riesenspaß. 
Paddeln, was das Gummizeug hält
Kinderkrippe oder Tagesmutter?
Wer eine Betreuungsmöglichkeit für sein Kind sucht, steht oft vor großen Problemen. Im Landkreis Starnberg wird geholfen.
Kinderkrippe oder Tagesmutter?
Die Brüderblaskapelle und der Sieber-Hof
Der Inninger Ortsteil Schlagenhofen hat am Wochenende sein 775. Jubiläum gefeiert.
Die Brüderblaskapelle und der Sieber-Hof
Schützen feiern prächtigen Jahrtag
Die Traubinger sind einfach Glückpilze: Schöner hätte die Sonne nicht strahlen können zum 150. Geburtstag ihrer Altschützen, und ihnen zu Ehren fand dann auch noch …
Schützen feiern prächtigen Jahrtag

Kommentare