1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg

Einkaufen und Essen mit Genuss und gutem Gewissen

Erstellt:

Kommentare

Die Andechser Molkerei Scheitz steht seit Jahrzehnten für „bio“.
Die Andechser Molkerei Scheitz steht seit Jahrzehnten für „bio“. © Andechser Molkerei Scheitz

Bio – was bedeutet das eigentlich? Eine Antwort liefert die Andechser Molkerei Scheitz. Weil die Molkerei als Pionier seit Jahrzehnten für „bio“ steht.

Nicht, weil es im Trend liegt, sondern weil Verbundenheit mit und Respekt gegenüber der Natur hier eine Grundeinstellung sind. So wie für viele Menschen, die sich für Bio-Produkte entscheiden.

Das Einkaufen von Lebensmitteln hat sich verändert, es hat eine neue Dimension bekommen. Das Essen ebenfalls. Beides hat heute auch mit Verantwortung zu tun. Schon am Kühlregal kann jeder Einzelne einen Unterschied machen – mit bewussten Fragen und bewussten Entscheidungen. Tun wir mit dem Produkt etwas Gutes für die Natur? Für die Umwelt? Für die Tiere? Und für uns?

Es geht um das Einkaufen und Essen mit gutem Gewissen. Die Andechser Natur Bio-Produkte ermöglichen genau das. Genuss verbindet die Molkerei mit Natürlichkeit und Nachhaltigkeit. Darauf setzt man in Andechs seit jeher.

„KlimaBauer“: Einmalige Initiative, um CO2 zu reduzieren

ANDECHSER NATUR Bio-Naturjoghurt-Produkte verwenden Bio-Milch der KlimaBauern.
ANDECHSER NATUR Bio-Naturjogurt-Produkte mit Bio-Milch der KlimaBauern. © Andechser Molkerei Scheitz

Das Unternehmen hat das Projekt „KlimaBauer“ ins Leben gerufen. Nicht, weil es erst jetzt die Themen Klima- und Umweltschutz für sich entdeckt hat. Sondern vielmehr, um die Umweltleistungen der Landwirte, die ihre Milch an die Molkerei liefern, sichtbarer zu machen, zu honorieren und zu fördern. Denn es will dieses Engagement ausbauen – für eine Natur, die auch für nachfolgende Generationen in ihrer Vielfalt und ihrem Reichtum erhalten bleibt.

Zur Initiative „KlimaBauer“ gehören 30 konkrete, wissenschaftlich begleitete Maßnahmen, über die die Landwirte ihren CO2-Fußabdruck verkleinern. In einem ersten Schritt besuchen Experten den Hof, bewerten vor Ort, wie viel Kohlendioxid sich dort einsparen und wie sich die Klimabilanz generell verbessern lässt. Eine zentrale Rolle spielt dabei der Humusaufbau, über den man keine unwesentliche Menge an Kohlenstoff bindet. Gemeinsam mit den Landwirten erarbeiten die Sachverständigen einen Plan, wie die Maßnahmen in der Praxis umgesetzt werden können. Nach zwei Jahren schätzen sie erstmals die Fortschritte ein, nach fünf Jahren zieht man gemeinsam Bilanz.

Bio: Für die Andechser Molkerei Scheitz kein Trend, sondern eine Grundhaltung

Der „KlimaBauer“ ist ein weiterer Bestandteil in der nachhaltigen Ausrichtung der Andechser Molkerei Scheitz, die sich seit Langem gemeinsam mit den Bio-Milchbauern für den Erhalt fruchtbarer Böden, für Humusaufbau, Wasserschutz und Artenvielfalt einsetzt. Kurzum: Sie alle setzen auf bio. Doch was bedeutet „bio“ überhaupt? Für Andechser Natur bedeutet es die natürlichen Zusammenhänge zu achten, die Natur als Partner zu begreifen.

Für die Molkerei und die Andechser Natur Produkte ist bio kein Trend. Das Unternehmen springt nicht auf einen Zug auf, weil er gerade vorbeifährt. Nein, das Unternehmen steuert ihn selbst. Und das seit Jahrzehnten. Die Molkerei gehört zu den Bio-Pionieren. Bio und Natürlichkeit, Verantwortung und Überzeugung bilden die Säulen des Unternehmens. Die Seele. Naturverbundenheit hat bereits die Gründer, die Großeltern der heutigen Geschäftsführerin Barbara Scheitz, angetrieben. Ihr Vater begann als Ökopionier in den 1980er Jahren mit der Verarbeitung von Bio-Milch. Barbara Scheitz führt den Betrieb ganz in seinem Sinn fort: mit Pioniergeist, Verantwortungsbewusstsein und Blick auf die nachfolgende Generation.

Bio und Natürlichkeit, Verantwortung und Überzeugung bilden die Säulen der Andechser Molkerei Scheitz.
Bio und Natürlichkeit, Verantwortung und Überzeugung bilden die Säulen der Andechser Molkerei Scheitz. © Bernhard Mayer

Andechser Molkerei Scheitz: Gentechnikfreie Produktion, transparente Produkte

Als Erste in der Milchbranche vereinbarte sie mit ihren Milchbauern eine gentechnikfreie Produktion. Niemand hatte vor ihr zudem den Herstellungsweg transparent gemacht: Die Andechser Molkerei Scheitz bietet bereits seit Anfang der 2000er Jahre die Möglichkeit, das Produkt im Internet zurückverfolgen. Jeder Verbraucher kann nachlesen, welcher Landwirt u.a. die Bio-Milch für sein Produkt aus dem Sortiment „Andechser Natur“ liefert.

Eines haben alle Landwirte gemeinsam: Sie verpflichten sich dem Andechser-Credo „Natürliches natürlich belassen“ und erfüllen strenge Kriterien für eine ressourcenschonende, ökologische Landwirtschaft. Auf den Weiden der Bio-Bauern wachsen zum Teil über 300 Pflanzenarten, von denen einige auf der Roten Liste stehen. Diese wiederum bieten unterschiedlichen Insekten Lebensraum – und den Kühen feinste Nahrung. Denn als Partner von Andechser Natur verzichten die Bio-Landwirte auf chemische Dünger und Spritzmittel. Was wiederum die Qualität der Milch positiv beeinflusst: Studien bestätigen, dass Milch von Kühen auf Weiden mit frischem und unterschiedlichem Futterangebot höhere Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren aufweist. Genuss mit gutem Gewissen – das ist Andechser Natur.

Weitere Informationen gibt es unter www.andechser-natur.de und www.klimabauer.de

Oder folgen Sie auf:

Facebook

Instagram

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.
Die Redaktion