Angetrunken in Einbahnstraße

Starnberg - Eine angetrunkener Münchnerin ist am Donnerstag in Starnberg in falscher Richtung durch eine Einbahnstraße gefahren. Pech für sie: Ein Streifenwagen kam ihr entgegen.

Kurz nach 21 Uhr trauten die Beamten in einem Streifenwagen der Starnberger Polizei wohl ihren Augen nicht: Auf der Dinardstraße - einer Einbahnstraße - kam ihnen ein Auto entgegen. Die Polizisten stoppten den Wagen sofort und kontrollierten die Fahrerin. Die 51-Jährige aus München war von der Possenhofener Straße falsch abgebogen. Der Grund mag im Getränk gelegen haben: Sie hatte laut Test 1,12 Promille.

Die Münchnerin gab zudem an, ihren Führerschein zu Hause vergessen und nur ein Radler getrunken zu haben. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt und erstatteten Anzeige.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufstiegsheld Ritzer nach Oster-Pleite vor dem Aus
Vor 30 Jahren wird SpVgg-Trainer Gerd Ritzer nach zwei Niederlagen kurz vor Ostern angezählt. Drei Wochen später wird er gefeuert.
Aufstiegsheld Ritzer nach Oster-Pleite vor dem Aus
Insgesamt 441 Fälle, 219 Menschen nicht mehr in Quarantäne
Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis ist dramatisch gestiegen - und die Situation ändert sich beinahe jede Minute. Das Neuste zur Lage lesen Sie in unserem Ticker.
Insgesamt 441 Fälle, 219 Menschen nicht mehr in Quarantäne
Roberto Seidel zieht Gilchings Register
Roberto Seidel übernimmt in der Pfarrgemeinde St. Sebastian in Gilching das Amt des Kirchenmusikers.
Roberto Seidel zieht Gilchings Register
Mit dem Bagger zum letzten Abschied
Wie begleiten ehrenamtliche Pfleger oder nahe Angehörige geliebte Menschen am Ende deren Lebens, wenn die Behörden wegen der Corona-Pandemie Kontaktsperren verhängt …
Mit dem Bagger zum letzten Abschied

Kommentare