Lehrer beaufsichtigen Schüler an Haltestelle

Gauting – Großes Gedränge herrscht mittags an der neuen Haltestelle des Gautinger Campus, wenn die Schüler alle gleichzeitig den ersten Bus Richtung Bahnhof erreichen wollen. Die Realschule stellt deswegen Lehrer zur Aufsicht ab.

Vor einem Jahr hatte an der Haltestelle am Gautinger Schulcampus ein Bus den Fuß eines Schülers überrollt. Nach der augenblicklichen Lage an den Campus-Haltestellen erkundigte sich deshalb Britta Hundesrügge (FDP) bei der Verbandsversammlung des Realschul-Zweckverbands.

Gefährliche Situationen mit Kindern, die zwischen den abfahrenden Bussen hin und her rennen, hätten sich nur deshalb entspannt, weil eigens abgestellte Lehrer der Realschule Aufsicht halten, antwortete Rektor Manfred Jahreis. Wegen des Tohuwabohus gab es auch extra einen Ortstermin. „Wir waren mit 40 Leuten dort.“ Doch unter den Augen der Vertreter des Landratsamts, Lehrern, Eltern und Verbandsräten seien alle Schüler brav gewesen. Aus Sicht des Landratsamts habe sich deshalb die Situation bereits gebessert. Laut Protokoll vom Ortstermin werde außerdem für eine Schulbuslinie Richtung S-Bahnhof eine zweite Haltestelle eingerichtet, berichtete Jahreis. „Doch ich bin noch nicht ganz zufrieden.“

Mittlerweile seien auch die Haltestellen deutlich markiert, stellte Verbandsvorsitzende Dr. Brigitte Kössinger fest. Statt im wilden Durcheinander hätten die Schulbusse nun feste, eindeutige Standorte. Trotzdem hielte sich nicht jeder Fahrer an die Verkehrsregeln, bedauerte Jahreis.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Biber als Landschaftsarchitekt im Ampermoos?
Spaziergängern bietet sich im Ampermoos ein Landschaftsbild, das manch einem Sorge bereitet: Biber haben zahlreich Bäume stark angenagt. Doch die Untere …
Der Biber als Landschaftsarchitekt im Ampermoos?
Sammelbecken Freie-Wähler-Liste
In Sachen Frauenquote sind die Freien Wähler aus Tutzing vorbildlich: 50 Prozent der Liste ist weiblich.
Sammelbecken Freie-Wähler-Liste
Rupert Steigenberger: Anführer einer jungen Liste
Die Mitglieder der Bürgergemeinschaft waren sich bei ihrer Aufstellungsversammlung einig: Einstimmig nominierten sie Rupert Steigenberger für das Bürgermeisteramt und …
Rupert Steigenberger: Anführer einer jungen Liste
Bürger mit vielen Wünschen: 596 Anregungen zur Ortsentwicklung in Seefeld
596 Beiträge gibt es zur Ortsentwicklung in Seefeld. Die gilt es aufzuarbeiten. Die Gemeinde kündigt eine große Veranstaltung zur Bürgerinformation an.
Bürger mit vielen Wünschen: 596 Anregungen zur Ortsentwicklung in Seefeld

Kommentare