+
Baggern für Hans und das Genussreich: Die Arbeiten auf der Rückseite des künftigen Gastronomie-Dorados am Tutzinger-Hof-Platz laufen wieder.

"Hans im Glück" im neuen Jahr 

  • schließen

Starnberg - Wann und wie geht’s weiter am Tutzinger-Hof-Platz in Starnberg? Monatelang haben sich diese Frage all’ jene gestellt, die an der eingerüsteten Hausnummer 2 vorbeigekommen sind. Nun führen auf der Baustelle wieder die Handwerker Regie.

Eines steht fest: Das historische Haupthaus aus dem Jahr 1894 wird auch künftig Gastronomie beherbergen. Zuletzt hatte die Restaurant-Bar Mellow’s dort viele Gäste angezogen, bevor das Lokal Anfang 2015 überraschend geschlossen wurde. Zwei gastronomische Betriebe wollen den Standort wieder zum Leben erwecken. Vor allem junge und jung gebliebene Gäste freuen sich auf „Hans im Glück“. Die Edel-Burger-Braterei wird in Starnberg mit einer weiteren Filiale ihre bundesweite Kette erweitern. Etwa ein dutzendmal gibt es „Hans im Glück“ schon in München. Erd- und Untergeschoss des Haupthauses sind für die Burger-Kette reserviert. Eröffnung: wohl Anfang kommenden Jahres.

In den beiden Obergeschossen werden Nina Krumm, Tochter der Bauherrin Marianne Krumm, und ihr Lebensgefährte Christian Schlösser eine exquisite Koschule betreiben – „Genussreich“ macht schon jetzt Werbung für sich auf Plakaten an Baugerüst und Bauzaun.

Bis es so weit ist, müssen sich die Gourmets noch ein wenig gedulden – etwa ein halbes Jahr. Wenn auch nach einem Genehmigungsmarathon mit den Baubehörden die Arbeiten seit etwa sechs Wochen wieder laufen, sorgen die Bauferien momentan für eine erneute Atempause. Marianne Krumm ist aber erleichtert, dass in Kürze der Fortgang in vollem Umfang wieder aufgenommen wird.

Gehakt hatte es am Neubau im nördlichen Bereich des Grundstücks zur Hanfelder Straße hin. Der wird mehrere kleinere Anbauten und ein im Jahr 1938 errichtetes Treppenhaus ersetzen, die von der Bildfläche verschwunden sind. Der Neubau, höhenmäßig zur Hanfelder Straße hin gestaffelt, wird leicht versetzt mit einer Lichtfuge an den Altbau gesetzt. So sollen nach dem Willen von Architekt Michael Wissnet Alt und Neu getrennt werden. Denn Ziel des Planers ist es, das historische Gebäude in seiner ursprünglichen Form wieder freizustellen.

Derzeit wird der Neubau gegründet. Er wird alle Versorgungsbereiche (Küche, Lager, WC und Technik) für die Gastronomiebetriebe aufnehmen. In ihm wird auch die barrierefreie Erschließung für die Kochschule in den Obergeschossen untergebracht. Die Kochschule selbst wird über eine großzügige Freitreppe auf die begrünte Dachterrasse des neuen Anbaus erschlossen. Ende Februar, Anfang März 2017 sollen „Hans im Glück“ und „Genussreich“ ihren Betrieb aufnehmen, ist die Bauherrin zuversichtlich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnstrecke nach Süden stundenlang blockiert
Auf der Strecke München-Starnberg fuhren am Samstagmittag zeitweise keine Züge. Die Bahn richtet einen Schienenersatzverkehr ein.
Bahnstrecke nach Süden stundenlang blockiert
Gartenzimmer und Bauerngarten
Geteilte Freude ist doppelte Freude: Diese Motivation leitet die Hausbesitzer, die am Tag der offenen Gartentür ihre Gärten für die Öffentlichkeit öffnen. Die Konzepte …
Gartenzimmer und Bauerngarten
Traum vom Aufstieg lebt
Es wäre die Krönung einer starken Saison: Am Sonntag (16 Uhr) bestreiten die Handballer des TSV Herrsching II beim TSV Mindelheim das Rückspiel um den Aufstieg. …
Traum vom Aufstieg lebt
Der Landkreis Starnberg auf zwei Rädern
Es geht los: Am Sonntag beginnt das dreiwöchige Stadtradeln im Landkreis Starnberg. Die Organisatoren hoffen auf viele Teilnehmer - und alte Bilder.
Der Landkreis Starnberg auf zwei Rädern

Kommentare