Außerhalb der Öffnungzeiten

Herrsching - In Herrsching haben Einbrecher gleich in zwei Geschäften außerhalb der Öffnungszeiten gestöbert. Eine unerlaubte Shoppingtour ohne Beute, aber mit Sachschaden.

Ein Unbekannter Einbrecher ist zwischen Samstag und Dienstag in einen Second-Hand-Laden an der Mühlfelder Straße in Herrsching eingebrochen. Der Einbrecher verschaffte sich Zutritt, indem er den Schlosszylinder der Eingangstür abgedreht hatte. Der Verkaufsraum wurde zwar durchsucht, aber offensichtlich gefiel nichts. Es blieb bei einem Sachschaden an der Tür (150 Euro).

Im selben Zeitraum drehte vermutlich derselbe Täter, so die Polizei, an der Nebeneingangstür eines Schuhgeschäfts an der Weinhartstraße den äußeren Teil des Schlosszylinders ab und drang auch hier in das Haus ein. Auch diesmal machte der Täter eine Runde, aber keine Beute. Hinweise an die Polizei unter der Rufnummer (0 81 52) 9 30 20. (grä)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Die Verschuldung des Landkreises wird bis 2023 von 0 auf bis zu 180 Millionen steigen. Das geht aus der Prognose zum Haushalt 2020 hervor, der gestern im Kreisausschuss …
Kaum Sorgen wegen Rekord-Verschuldung
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
Keine fünf Euro bekommt eine psychisch und körperlich kranke Starnbergerin vom Jobcenter. Der Fall zeigt auf dramatische Weise, wie jemand durch das Sozialsystem fallen …
Schwerkranke Frau bekommt von Jobcenter nur 4,24 Euro im Monat: Betreuer mit drastischen Schritten
„Bus vor Kirschbaum“ fährt auf Titelseite
Zum neuen MVV-Fahrplan leistete die neunjährige Eva-Maria Rehdes aus Andechs einen ganz besonderen Beitrag: Sie gestaltete das Bild, das es auf die Titelseite des …
„Bus vor Kirschbaum“ fährt auf Titelseite
Vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter als Hacker: So verlor ein Geschäftsmann 15 000 Euro
Hacker aus dem Ausland, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben, um Bankkonten zu plündern: Mit dieser ausgeklügelten Betrugsmasche sind immer wieder auch Menschen …
Vermeintliche Microsoft-Mitarbeiter als Hacker: So verlor ein Geschäftsmann 15 000 Euro

Kommentare