+
Symbolbild

Polizei

Auto rammt Bus: Mehrere Kinder ins Krankenhaus

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Montag zwischen Unterzeismering und Tutzing.

Tutzing – Eine 41-jährige Frau aus Eurasburg war mit ihrem Auto in dieser Richtung unterwegs. Im Wagen saßen nach Informationen der Polizeiinspektion Starnberg noch vier Kinder im Alter von 13 und acht Jahren.

Die 41-jährige bemerkte nicht, dass der Bus vor ihr, gesteuert von einem 73-jährigen Mann aus Penzberg, verkehrsbedingt angehalten hatte. Sie versuchte noch, mit einer Vollbremsung ein Auffahren auf den Bus zu verhindern, was allerdings nicht gelang. Durch den Aufprall wurde eine 13-jährige Mitfahrerin leicht verletzt und musste durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus Tutzing eingeliefert werden. Im Omnibus wurde laut niemand verletzt. Die drei weiteren Kinder wurden zur Abklärung und Untersuchung ebenfalls ins Krankenhaus gebracht, konnten aber alle unverletzt entlassen werden.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 10 000 Euro. Für die Bergung der Fahrzeuge kam es für rund eine Stunde zu einer Vollsperrung der Staatsstraße. Der Verkehr wurde in dieser Zeit über die Gröschlstraße in Tutzing umgeleitet.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seeuferstraße geräumt und wieder frei
Schwere Unwetter haben am Freitagabend im Landkreis Starnberg mehrere Verletzte gefordert. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz.
Seeuferstraße geräumt und wieder frei
Wie die Helfer und Retter ihre Basis sichern
Die Wachstation der Starnberger Wasserwacht in Kempfenhausen ist unter der Woche meistens verwaist. Das lockt zunehmend mehr ungebetene Gäste an, die sich nicht selten …
Wie die Helfer und Retter ihre Basis sichern
Eine Glatze wie ein Pulverfass
Die Nähe zum Flughafen Oberpfaffenhofen bringt nicht nur Lärm, sie birgt auch Gefahren - möglicherweise explosiv. Darum werden neue Baugebiete gut untersucht.
Eine Glatze wie ein Pulverfass
Leidenschaft wird zum Beruf
Die Liebe zum Garten ist im Laufe der Jahre bei Jana Schmaderer gewachsen, jetzt ist sie eine von zwei Gartenbäuerinnen im Landkreis Starnberg.
Leidenschaft wird zum Beruf

Kommentare