Der Fahrer eines Regionalexpresses reagierte im richtigen Moment, als er einen Fußgänger im Gleisbett bei Gauting erkannte (Symbolbild). 
+
Der Fahrer eines Regionalexpresses reagierte im richtigen Moment, als er einen Fußgänger im Gleisbett bei Gauting erkannte (Symbolbild). 

Waghalsige Aktion

22-Jähriger wagt lebensgefährlichen Spaziergang - Zugführer reagiert im richtigen Moment

  • Luisa Billmayer
    vonLuisa Billmayer
    schließen

Bei einem waghalsigen Sparziergang erfasste eine Bahn beinahe einen Fußgänger. Der Lokführer konnte im richtigen Moment reagieren und den Mann vor Schlimmerem bewahren.

  • Ein 22-Jähriger ging am Sonntag an den Schienen der Strecke München-Mittenwald entlang.
  • Durch seinen Spaziergang im Gleisbett brachte er sich in Lebensgefahr.
  • Der 20-jährige Zugführer eines sich nähernden Zuges reagiert im richtigen Moment.

Gauting/Landkreis Starnberg - Am Sonntag (28. Juni) konnte ein Zugführer dank einer Schnellbremsung verhindern, dass ein Fußgänger, der sich im Gleisbereich aufhielt, von einem Regionalzug erfasst wurde. Die Bundespolizei hat in diesem Fall ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das berichtet die Behörde in einer Pressemeldung.

Gauting/Landkreis Starnberg: Fußgänger bringt sich im Gleisbett in Lebensgefahr

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag gegen 12.30 Uhr. Wie aus der polizeilichen Meldung hervorgeht, lief ein 22-Jähriger zu Fuß an den Gleisen der Zugstrecke München-Mittenwald von Gauting Richtung Starnberg entlang. Der Fahrzeugführer der Regionalbahn, die aus München kommend von hinten auf den Mann zufuhr, sah den Fußgänger, der sich durch die Wahl seines Weges in Lebensgefahr gebracht hatte.

Auf Warnsignale, die der 20-jährige Bahnführer abgab, reagierte der Spazierende nicht. Deshalb leitete er eine Schnellbremsung ein, sodass die Bahn rechtzeitig zum Stehen kam. Er brachte den waghalsigen 22-Jährigen dazu in die Bahn einzusteigen und brachte ihn an den Bahnhof Starnberg, wo bereits alarmierte Polizeibeamte auf ihn warteten.

Der Zugführer sammelte den waghalsigen Spaziergänger zwischen Gauting und Starnberg ein.

Gauting/Landkreis Starnberg: Lokführer erkennt Gefahr und reagiert richtig

Die zuständige Bundespolizeiinspektion München übernahm den Sachverhalt vor Ort und leitete Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr undunerlaubten Aufenthalts im Gleisbereich ein. Warum sich der 22-Jährige, der in Gilching wohnt, in diese gefährliche Situation gebracht hat, ist bisher unklar. Laut Bundespolizei habe er sowohl davon gesprochen, dass die Aktion eine Mutprobe gewesen war, als auch erwähnt, dass er nach Garmisch-Partenkirchen habe laufen wollen, da er sich kein Zugticket leisten könnte.

Video: Ab 1. Juli: Diese Bahntickets werden jetzt günstiger

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es auf der A8 bei Adelsried im Landkreis Augsburg. Eine Frau starb an der Unfallstelle - mehrere Personen wurden schwer verletzt. Ein Vermisstenfall im Landkreis Rosenheim hielt Rettungskräfte in Atem. Ein 81-jähriger Rentner kehrte nicht ans Ufer des Thansauer Sees zurück. In einem Einfamilienhaus in Schwandorf in der Oberpfalz sind zwei Leichen entdeckt worden. Die Behörden äußerten bereits eine schlimme Vermutung. (lb)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schläger attackieren S-Bahn-Fahrgäste
Zwei 18-Jährige aus Feldafing sind am frühen Sonntagmorgen Opfer von Schlägern geworden. Auch ein 25-Jähriger wurde niedergestreckt. Die Bundespolizei ermittelt.
Schläger attackieren S-Bahn-Fahrgäste
SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Montag
Nach dem Ausbruch in Hechendorf und Gilching hat sich die Lage beim Coronavirus wieder etwas beruhigt. Am Montag kam kein Fall dazu.
SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Montag
Langer Weg bis zum Kirchen-Neubau: Die Geschichte von St. Nikolaus in Herrsching
Seit 30 Jahren steht der Neubau der Kirche St. Nikolaus in Herrsching. Bis dahin war es ein weiter Weg. Ein Blick in die Geschichte des Gotteshauses.
Langer Weg bis zum Kirchen-Neubau: Die Geschichte von St. Nikolaus in Herrsching
Christina Reich soll beim TSV Herrsching Sigls Erbe antreten
Christina Reich soll neue Abteilungsleiterin beim TSV Herrsching werden. Die Vize-Bürgermeisterin wäre die erste Frau, die den Herrschinger Handballern vorsteht.
Christina Reich soll beim TSV Herrsching Sigls Erbe antreten

Kommentare