+
Königliches Küsschen: Sabine-Anna Ullrich (r./22) aus Unterfranken löst die Starnbergerin Marlene Speck (l./26) als Bierkönigin ab.

Bayerische Bierkönigin

Sabine beerbt Marlene

  • schließen

Starnberg - Bayern hat eine neue Bierkönigin. Wir haben uns mit der bisherigen Regentin, Marlene Speck (26) aus Starnberg, über ihre Nachfolgerin und ein ereignisreiches Jahr mit Krone unterhalten.

Sabine-Anna Ullrich aus Bürgstadt in Unterfranken ist Bayerns neue Bierkönigin. Die 22-jährige Krankenpflegerin hat die Wahl deutlich mit 47,92 Prozent gegen ihre Konkurrenz gewonnen und löst damit Marlene Speck ab, die wir zu ihrer Nachfolgerin befragt haben.

- Marlene, wie finden Sie Ihre Nachfolgerin?

"Ich freue mich total, dass es Sabine geworden ist. Sie hat eine super fröhliche und mitreißende Ausstrahlung und wirklich Ahnung von Bier. Dazu finde ich es schön, dass sie als erste die Krone nach Unterfranken geholt hat. Das sehr deutliche Abstimmungsergebnis hat auch bestätigt, dass sie die Richtige für den Job ist."

- Sind Sie traurig oder erleichtert, dass Ihre Regentschaft jetzt vorbei ist?

"Ich bin einfach wahnsinnig dankbar, dass ich so ein unglaubliches Jahr verbringen durfte. Ein Jahr ist eine gute Zeit - man kann sich für diese Zeitspanne voll auf den Job der Bierkönigin konzentrieren und alle erdenklichen Termine mitnehmen. Danach ist es aber auch vollkommen in Ordnung, das Zepter bzw. die Krone zu übergeben."

- Kleine Bilanz: Wie würden Sie das Jahr als Königin in drei, vier Sätzen zusammenfassen? 

"Das Jahr als Bierkönigin hat mir einfach verdeutlicht, wie essentiell Bier für Bayern ist. Bier ist Lebensgefühl bei uns und die bayerischen Brauer verkörpern das mit ihrer herzlichen, bodenständigen Art wunderbar. Der Job als Bierkönigin war immer abwechslungsreich, spannend, lehrreich, witzig - und ich musste nie Durst leiden."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Renitenter Gast landet in Ausnüchterungszelle
Traubing - Ein besonderer Einsatz für die Polizei in Traubing: In den frühen Samstagmorgenstunden wurden die Beamten aus Starnberg nach eigenen Angaben gegen 1 Uhr zu …
Renitenter Gast landet in Ausnüchterungszelle
Monstertrucks nur für eine Firma
Starnberg/Gilching - Gigaliner dürfen auf Autobahnen durch den Landkreis Starnberg fahren – und zu einer Firma.
Monstertrucks nur für eine Firma
Falsches Wachs und Bienenwohl
Starnberg - Die Bayerischen Imker schauen wieder auf Starnberg: Am Donnerstag geht es dort um die Lage der Bienen und die Bienenpolitik.
Falsches Wachs und Bienenwohl
Mama Weidle erlebt Himmel und Hölle
Starnberg - Erst der Sturz ihrer Tochter am Samstag in der Abfahrt, dann Platz 17 am Sonntag im Super G. Kira Weidles Mutter Martina erlebt beim Weltcup in Garmisch …
Mama Weidle erlebt Himmel und Hölle

Kommentare