+
Unweit der Seeburg bei Münsing am Ostufer des Starnberger Sees befindet sich die Allmannshauser Steilwand. In diesem Bereich ereignete sich das Unglück. 

“Hoffen, du tauchst nun im endlosen Ozean“

Nach Unglück im Starnberger See: Tauchergemeinde trauert um erfahrenen Lehrer

Ein schrecklicher Unfall hat sich am Sonntagmorgen an der Allmannshauser Steilwand ereignet. Dabei ist ein 67 Jahre alter Mann aus München ums Leben gekommen.

Nach Unglück im Starnberger See: Tauchergemeinde trauert um erfahrenen Lehrer

Update, 11. September, 9.37 Uhr: Die bayerische Tauchergemeinde trauert um den Münchner Tauchlehrer Uli M. Der 67-Jährige war am Sonntag im Starnberger See ertrunken. Der erfahrene Taucher war am Sonntag an der Allmannshauser Steilwand möglicherweise an einer Kante abgerutscht und dann von seinen Gewichten unter Wasser gezogen worden. Der Rest der Ausrüstung war laut Polizei noch nicht einsatzbereit gewesen. 

In einem Nachruf schreiben Freunde: „Uli, wir hoffen du tauchst nun im endlosen Ozean. Du fehlst uns allen jetzt schon sehr; möge sich der Schmerz des Verlustes bald in liebevolle Erinnerung wandeln!“

Erstmeldung aus dem Starnberger Merkur: Tauchlehrer ertrinkt an der Steilwand im Starnberger See

Allmannshausen - Ein 67 Jahre alter Mann aus München ist am Sonntag im Starnberger ertrunken. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord berichtet, bereitete sich der Mann auf einen Tauchgang an der Allmannshauser Steilwand am Ostufer des Sees vor. Er befand sich noch im Uferbereich, als er offensichtlich an einer Kante abrutschte und unterging. „Seine bereits teilweise angelegte Tauchausrüstung war zu diesem Zeitpunkt noch nicht einsatzbereit gewesen“, berichtet ein Polizeisprecher.

Nach mehreren Minuten konnte der Körper des Mannes von seinen beiden Tauchpartnern aus einer Wassertiefe von etwa drei Metern geborgen werden, jedoch verstarb der 67-Jährige noch an der Unfallstelle. Der Mann galt Polizeiangaben zufolge als erfahrener Tauchlehrer. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen noch am Vormittag übernommen.

Lesen Sie auch:

Wetter in Deutschland: Hitzesommer kommt zurück - es wird nochmal richtig warm

Der Spätsommer ist im Anmarsch. Im Gepäck hat er viel Sonnenschein. Stellenweise wird es sogar wieder richtig heiß.

Fataler Fehltritt am Watzmann: Mann stürzt 50 Meter in die Tiefe

Ein 58-jähriger Bergsteiger aus Nordrhein-Westfalen hat am Sonntagvormittag einen rund 50 Meter tiefen Absturz in der Watzmann-Ostwand schwer verletzt überlebt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Visionär des Tourismus
Karl Knötig aus Söcking galt als Wegbereiter der touristischen Erschließung Südtirols. Am Freitag ist der Wahl-Söckinger im Alter von 91 Jahren verstorben. 
Ein Visionär des Tourismus
Er war die kundige Instanz in vielen Repair-Cafés
Der Oberbrunner Maz Grimm ist im Alter von 59 Jahren verstorben. Nicht nur die Organisatoren der örtlichen Repair-Cafés werden ihn vermissen. 
Er war die kundige Instanz in vielen Repair-Cafés
Wohnraum für Feuerwehrler
In das neugebaute Feuerwehrgerätehaus der Herrschinger Feuerwehr soll eine Dachgeschosswohnung für einen Feuerwehrler gebaut werden. Doch der geplante Umbau ist teuer. 
Wohnraum für Feuerwehrler
Wohnen über Diskounter kein Thema
Der Umbau des Gautinger Lidl-Markts war für Hannelore Krumbholz der Auslöser. Nach der Wiederöffnung der modernisierten Filiale stellte die frühere SPD-Gemeinderätin in …
Wohnen über Diskounter kein Thema

Kommentare