Zeugensuche

Gefährlich überholt - und dann Finger nach oben

Wegen eines gefährlichen Überholmanövers und Beleidigung sucht die Starnberger Polizei einen SUV-Fahrer. Es könnte auch weitere „Opfer“ geben.

Berg/Kempfenhausen – Erst überholte er gefährlich, und dann zeigte er den erhobenen Mittelfinger: Einem Münchner (49) ging das Verhalten eines noch unbekannten Autofahrers am späten Samstagnachmittag auf der Straße von Berg nach Kempfenhausen entschieden zu weit – er erstattete Strafanzeige. Ein dunkler SUV, eventuell ein BMW X5 oder ähnliches, habe ihn dort auf Höhe der Waldstraße trotz Gegenverkehrs überholt. „Nach dem Überholvorgang musste der Münchner stark bremsen, um einen Unfall zu vermeiden“, teilte die Starnberger Polizei gestern mit. Der Unbekannte zeigte dem Überholten den Mittelfinger als Beleidigung und fuhr weiter. 

Zum Kennzeichen des Unbekannten liegen Angaben vor, die derzeit geprüft werden. Zeugen und andere Verkehrsteilnehmer, die durch das Überholen gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei unter  (0 81 51) 36 40 in Verbindung zu setzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die starke Stimme für sozial Schwache
Mit 1200 zahlenden Mitgliedern gehört der VdK Starnberg zu den größten Vereinen der Kreisstadt – und der Zuwachs ist ungebrochen. „Wir werden jedes Jahr etwa 30 bis 40 …
Die starke Stimme für sozial Schwache
Feuerwehr vor großen Herausforderungen
Ein anstrengendes, aber erfolgreiches Jahr liegt hinter den Kameraden der freiwilligen Feuerwehr in Gilching. Jetzt zogen sie Bilanz.
Feuerwehr vor großen Herausforderungen
Neubau des Gerätehauses entsteht am Starnberger Weg
Die beste Nachricht für Gilchings Feuerwehr hatte an diesem rundum gelungenen Abend Bürgermeister Manfred Walter parat. „Wir werden in diesem Jahr die Grundstücke für …
Neubau des Gerätehauses entsteht am Starnberger Weg
Seit 34 Jahren trägt diese Frau aus Steinebach Frösche über die Straße
Sie laufen und hüpfen wieder, Frösche, Kröten und Konsorten. Im Landkreis gibt es viele Bereiche, wo die Froschwanderung von Helfern begleitet wird. Menschen wie Dagmar …
Seit 34 Jahren trägt diese Frau aus Steinebach Frösche über die Straße

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare