+
Die Kandidaten der Berger CSU: Robert Schmid (M.) will Bürgermeister werden. Die Listenkandidaten sind altersmäßig gut durchgemischt. 

CSU Berg bereitet sich auf Kommunalwahl vor

Einer fürs Rathaus und vier Frauen

Die Berger CSU hat Robert Schmid zu ihrem Bürgermeisterkandidaten gewählt. Die Liste für den Gemeinderat wartet mit vielen jungen Kandidaten und vier Frauen auf.

Farchach – Das Ergebnis der 14 stimmberechtigten Mitglieder war einstimmig: Die Berger CSU schickt den langjährigen Gemeinderat Robert Schmid als Bürgermeisterkandidat ins Rennen. Schmid ist 48 Jahre alt, verheirateter Vater dreier Kinder, selbstständiger Malermeister und betreibt den Skilift am Kreuzmöslberg. Er ist Mitglied beim MTV Berg und beim Aufkirchner Schützenverein. Sein Ziel ist, die bisherige „sehr gute Arbeit in der Gemeinde fortzuführen: Die letzten 20 Jahre sind sehr gut gelaufen“, sagte er und freute sich über das „gute Miteinander aller Parteien“ im Gemeinderat, das er im Falle seiner Wahl fortsetzen will.

„Der Rathausneubau ist die größte Herausforderung“, sagte Schmid bei der Aufstellungsversammlung in Farchach am Samstag. Bereits genehmigte Bauvorhaben wie das neue MTV-Sportlerheim und der Wohnungsbau durch den Verband Wohnen an der Osterfeldstraße in Aufhausen seien Vorhaben, die bewältigt werden müssten, und er macht sich Gedanken, was auf dem Gelände des jetzigen Rathauses in Berg entstehen kann, wenn der Neubau einmal bezogen sein wird. Schmid will sich für den Bau eines neuen Feuerwehrhauses einsetzen.

Schmid freute sich über das einstimmige Wahlergebnis. „Ich verspreche, dass ich das Beste im Wahlkampf geben werde. Sollte ich Bürgermeister werden, dann mache ich auch das Beste daraus.“

Die Liste für den Gemeinderat ist nach Meinung von Landratskandidat Stefan Frey „gut durchmischt. Auch der weibliche Anteil stimmt.“ Vier Frauen kandidieren auf der CSU-Liste. Die Kandidaten seien „alles Personen, die im Leben stehen, aus Handwerk, Wirtschaft und Verwaltung“.

Robert Schmid steht auf Platz 1 der Liste für den Gemeinderat. Der CSU-Chef und langjährige Gemeinderat Andreas Hlavaty ist auf Platz 2. Georg Brandl aus Höhenrain hat Platz 3. Hufschmied Andreas Eberl aus Höhenrain folgt ihm auf Platz 4. Die 39 Jahre alte Politikwissenschaftlerin und selbstständige TV-Redakteurin Annatina Manninger ist auf Platz 5 der CSU-Liste. Auf Platz 6 folgt Jan Düring aus Farchach. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und ist Vorstand bei den Stadtwerken Geretsried. Der 26-jährige Max Graf aus der Familie des Schriftstellers Oskar Maria Graf, kandidiert auf Platz 7. Musikverlegerin Sandra Hohn-Schedler will von Platz 8 aus in den Gemeinderat kommen.

Auf Platz 13 ist Sibille Vinzens zu finden. Ihre Eltern Dr. Kurt und Waltraud Vinzens sind seit Jahren in der CSU aktiv, aktuell als Senioren-Unions-Chef. Der 26 Jahre alte Leo Ehrl, Vertriebsleiter des Starnberger Brauhauses, kandidiert auf Platz 14. Die ganz junge Generation wird durch den Chef der Jungen Union. Andreas Kaspar auf Platz 12 und durch Jannika Mock auf Platz 15 sowie durch Ludwig Demmler auf Platz 16 vertreten. Robert Wammetsberger, seit 18 Jahren Ratsmitglied, ist auf Platz 19. Und Franz Gastl-Pischetsrieder, der insgesamt bereits 24 Jahre im Gemeinderat sitzt, hat den letzten Listenplatz mit der Nummer 20. Dr. Peter Haslbeck, der nun zwei Perioden im Gemeinderat saß, kandidiert nicht mehr.

Die Liste der CSU: 1. Robert Schmid, 2. Andreas Hlavaty, 3. Georg Brandl, 4. Andreas Eberl, 5. Annatina Manninger, 6. Jan Düring, 7. Max Graf, 8. Sandra Hohn-Schedler, 9. Peter Hauser, 10. Dr. Harald Schmidt-Brockhoff, 11. Andreas Schuster, 12. Andreas Kaspar, 13. Sibille Vinzens, 14. Leo Ehrl, 15. Jannika Mock, 16. Ludwig Demmler, 17. Michael Brandl, 18. Manfred Nöbauer, 19. Robert Wammetsberger,  20. Franz Gastl-Pischetsrieder. Ersatzkandidaten gibt es nicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Er machte alles richtig: Aber Autofahrerin übersieht Radler in Feldafing
Alles richtig gemacht hat ein 56-jähriger Radfahrer aus Starnberg in Feldafing, und doch wurde er bei einem Unfall verletzt – „aufgrund der Unachtsamkeit einer …
Er machte alles richtig: Aber Autofahrerin übersieht Radler in Feldafing
Mann übergibt Polizisten Marihuana - sie finden „einschlägige Gerätschaften“
Ein Joint vernebelt nicht nur die Sinne, wie es scheint, sondern lässt Menschen auch laut werden: das zeigt ein Polizeibericht aus Berg am Starnberger See.
Mann übergibt Polizisten Marihuana - sie finden „einschlägige Gerätschaften“
Wechsel zu Münchner Stadtbibliotheken: Judith Stumptner verlässt Evangelische Akademie
Die Evangelische Akademie Tutzing hat Judith Stumptner, stellvertretende Direktorin und Studienleiterin für Kunst, Kultur, Bildung, Digitales, offiziell verabschiedet. …
Wechsel zu Münchner Stadtbibliotheken: Judith Stumptner verlässt Evangelische Akademie
Grillhaus: Im Mittelpunkt steht das Produkt
Starnberg hat sein erstes Steakhaus. Im Ortsteil Percha hat am Wochenende das „Roomsteak“ seine Pforten geöffnet.
Grillhaus: Im Mittelpunkt steht das Produkt

Kommentare