Wetter: Warnung des DWD! Fast ganz Deutschland eingefärbt

Wetter: Warnung des DWD! Fast ganz Deutschland eingefärbt
+
Vorentwurf: Der geplante Neubau an der Postgasse soll eine Klink erfassade bekommen. Das Areal steht für knapp vier Millionen Euro im Internet zum Verkauf, der Bauherr will „einen wesentlichen Teil“ behalten.

Ortsmitte Berg

Verwirrung um Verkaufsanzeige

  • schließen

Ein Grundstück in Bergs Ortsmitte steht im Internet zum Verkauf. Das verunsichert den Gemeinderat, der eigens den Bebauungsplan nach den Wünschen des Bauherrn angepasst hat. Der winkt ab: „Das Vorhaben ist mir ans Herz gewachsen.“

Berg – Seit Jahresbeginn ist ein zentrales Grundstück in Berg gerodet und wartet auf seine neue Gestaltung. Für die rund 1900 Quadratmeter zwischen Postgasse und Seeshaupter Straße hat der Gemeinderat einen Bebauungsplan aufgestellt, in enger Abstimmung mit dem Bauherrn. Deshalb war das Erstaunen in der jüngsten Ratssitzung groß, als Robert Schmid (CSU) berichtete, er habe das Areal im Internet zum Verkauf gesehen.

Bürgermeister Rupert Monn war das ebenso neu wie allen anderen Gemeinderäten. Tatsächlich bietet ein Münchner Immobilienbüro das Areal für 3,99 Millionen Euro an, lobt seine Lage, seine Präsenz und die Geschäfte in der Umgebung.

Bauherr Rainer Behlke von der Pöckinger Firma BVV Investment MK III GmbH unterstreicht auf Anfrage, dass er im September einen Bauantrag einreichen will und selbst den Bau durchziehen möchte. Nachdem der Bauantrag mit den Vorgaben des Bebauungsplans übereinstimmen solle, rechne er nach vier Wochen mit dem Okay des Landratsamts. Möglicher Baubeginn sei im Frühjahr 2019. Geplant sind Mietwohnungen und drei Ladenlokale in zwei Gebäuden, die mit einem Glasbau verbunden sind.

Der mögliche Verkauf sei eine rein kaufmännische Option, sagt Behlke. „Das Bauvorhaben ist mir ans Herz gewachsen. Es wird gerade in den Endzügen durchgeplant.“ Der Titel des Bauvorhabens laute „Am Brunnenplatzl“ – eine Reminiszenz an den König-Ludwig-Brunnen, der auf dem Areal steht.

Grundsätzlich sei geplant, einen wesentlichen Teil des Projekts im Eigenbestand zu halten, ergänzt der Bauherr. „Wir werden auf keinen Fall einzelne Wohnungen verkaufen. Vorrangiges Ziel ist es auf jeden Fall, das Grundstück selbst zu bebauen.“

Derzeit werde an dem Bauantrag und an der Fassadengestaltung gearbeitet, berichtet der Bauherr weiter. Die Fassade sei ihm wichtig, „weil wir investiert bleiben“. Er wolle keine verputzte Wand, sondern eine Klinkerfassade. Nach Rücksprache mit der Gemeindeverwaltung Berg sei er abgekommen von einer dunkelroten Klinkerfassade und neige einer Fassade in Grautönen zu. „Der rote Klinker war der Gemeinde zu dunkel.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ziel ist ein  Zentrum ohne  Pkw
Die Eröffnung eines Teilstücks der Umfahrung beflügelt die Pläne für Gilching. 
Ziel ist ein  Zentrum ohne  Pkw
GCDW am Main noch ohne Erfolgserlebnis
Auswärtsspiele in Frankfurt waren für die Bundesliga-Volleyballer des TSV Herrsching noch nie vergnügungssteuerpflichtig. Sechsmal reiste eine Herrschinger Mannschaft in …
GCDW am Main noch ohne Erfolgserlebnis
Verpuffung: Mann verletzt
Ein Mann ist am Freitagabend bei einer Verpuffung in Aufkirchen schwer verletzt worden. Er erlitt Verbrennungen und Verbrühungen. 
Verpuffung: Mann verletzt
Ein Trichter, „Smileys“ und Tempo 30
Weil sie sich mehr Verkehrssicherheit in ihrem Ort wünschen, sammelten Gautinger und Buchendorfer Anwohner 830 Unterschriften. Die Unterschriftenliste übergaben sie nun …
Ein Trichter, „Smileys“ und Tempo 30

Kommentare