Polizeiauto mit Blaulicht
+
Eine Streife der Starnberger Polizei war an einem Unfall beteiligt.

Im Bereich Berg

Porschefahrerin übersieht Polizeiauto: Unfall am Starnberger See

  • Tobias Gmach
    vonTobias Gmach
    schließen

Ein Polizeiauto geriet in einen Unfall am Starnberger See. Der finanzielle Schaden ist enorm: rund 50 000 Euro.

Berg - Dass auch die Polizei vor Unfällen nicht verschont bleibt, zeigte sich gestern Nachmittag auf der Staatsstraße bei Leoni. Eine Starnberger Streife fuhr von Berg Richtung Allmannshausen. Aus Leoni kam ihr eine Porsche-Fahrerin aus Berg entgegen, sie hielt an der Einmündung auch zunächst an und vergewisserte sich, dass sie freie Fahrt hat.

Nachdem sie ein aus Süden kommendes Fahrzeug hatte passieren lassen, bog sie laut Polizeibericht in die Staatsstraße ein, um Richtung Berg weiterzufahren – und übersah das von links kommende Polizeiauto, das in diesem Moment unmittelbar vor der Einmündung war. Die Polizeibeamtin hatte keine Chance zu reagieren und fuhr gegen die linke Seite des Porsche. „Der massiven Bauweise beider SUV ist es wohl zu verdanken, dass bei dem Unfall niemand verletzt wurde“, schreiben die Beamten. Während der Porsche abgeschleppt werden musste, konnten die Polizisten noch zur Dienststelle zurückfahren. Beide Autos wurden im Frontbereich beschädigt. Den Unfall nahmen die Kollegen aus Gauting auf. Den Gesamtschaden schätzen sie auf 50 000 Euro.

Lesen Sie auch:

Ein 83 Jahre alter Mann ist bei einem Unfall in Seefeld schwer verletzt worden. Rettungskräfte mussten ihn aus seinem Fahrzeug befreien.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare