Schwerer Unfall auf A 95

Wohnmobil stürzt um - Polizei sucht Zeugen

Mehrere Menschen sind am Samstagnachmittag bei einem schweren Unfall auf der A 95 bei Höhenrain teils schwer verletzt worden. 

Höhenrain - Vier Menschen sind bei einem Unfall am späten Samstagnachmittag auf der A95 in Richtung Garmisch-Partenkirchen nahe Höhenrain teils schwer verletzt worden. Ein Wohnmobil stürzte um. Die Polizei sucht dringend Zeugen. 

Zum Hergang teilte die Verkehrspolizei Weilheim mit: „Eine 59-jährige Frau aus Penzberg war mit ihrem Nissan auf der A 95 in Richtung Garmisch unterwegs und wollte ein vorausfahrendes Wohnmobil auf der rechten Spur überholen. Sie befand sich auf der linken der beiden Fahrspuren, als von hinten ein 24-jährigen Mann mit einem BMW-SUV sehr schnell herannahte und trotz Vollbremsung hinten auf den Nissan auffuhr. Dadurch geriet der Nissan ins Schleudern, auf die rechte Fahrspur und kollidierte dort mit dem Wohnmobil.“

Lesen Sie auch: A95/Starnberg: RS8 wird bei Höchstgeschwindigkeit zerfetzt - Person fliegt mit Sitz aus Wrack und stirbt

Durch den Anstoß habe auch der Fahrer des Wohnmobils die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sei ins Schleudern geraten. Das Wohnmobil stürzte auf die Seite und blieb mitten auf der Fahrbahn quer zur Fahrtrichtung liegen.

Der BMW-Fahrer verletzte sich durch die Auslösung der Airbags leicht. Beide Insassen des Nissan wurden mit Prellungen und Schock ins Krankenhaus Tutzing eingeliefert, die beiden Insassen des Wohnmobils wurden laut Polizei zur stationären Behandlung im Krankenhaus Starnberg aufgenommen. An allen drei beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden, der Gesamtschaden wird momentan auf mindestens 150 000 Euro geschätzt.

Autobahhn längere Zeit gesperrt

Die Autobahn war an der Unfallstelle für rund eineinhalb Stunden total gesperrt, erst als das querliegende Wohnmobil aufgestellt war, konnte der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Zeugen sind gesucht. „Derzeit kann aufgrund der widersprüchlichen Angaben des BMW-Fahrers und der beiden Insassen des Nissan keine klare Aussage über die Unfallverursachung getroffen werden. Der BMW-Fahrer erklärte, der Nissan sei unmittelbar vor ihm auf die linke Spur gezogen, so dass er trotz einer Vollbremsung eine Kollision nicht habe verhindern können. Die Nissan-Fahrerin schilderte, dass sie sich bereits geraume Zeit in Überholvorgang befunden habe und der BMW anscheinend mit wesentlich höherer Geschwindigkeit dann aufgefahren sei“, heißt es im Bericht. Daher sucht die VPI Weilheim zur endgültigen Klärung des Unfallhergang Zeugen des Vorfalles. Sie werden gebeten, sich unter (0881) 640302 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frau stoppt Auto – weil es einen Kater mitschleifte
Ein Autofahrer hat am Freitag in Starnberg einen Kater mitgeschleift. Durch ihr beherztes Eingreifen konnten eine aufmerksame Passantin und die Feuerwehr das Leben des …
Frau stoppt Auto – weil es einen Kater mitschleifte
Betrunken versucht, Motorrad zu stehlen
Ein junger Mann hat am Samstagabend in Tutzing versucht, ein Motorrad zu stehlen. Auch weil er zu betrunken war, misslang das Vorhaben. 
Betrunken versucht, Motorrad zu stehlen
Heimwegendet in Kellerschacht
Eine 32-Jährige aus Berg hat am Samstag deutlich zu viel Alkohol erwischt. Erst spuckte sie in ein Taxi, dann verschwand sie spurlos und landete schließlich in einem …
Heimwegendet in Kellerschacht
Großes Herz für Mensch und Kunst
Annäherung an ein außergewöhnliches Künstlerpaar – unter diesem Titel steht die Ausstellung der Werke von Lisl und Hans Kreuz.
Großes Herz für Mensch und Kunst

Kommentare