+
Ellen Schwiers und ihre Tochter Katerina Jacob (bekannt u.a. aus „Der Bulle von Tölz“ und „Polizeiruf 110“)

Diskussion über Sterbehilfe

Schauspielerin Schwiers möchte sterben: Berühmte Tochter fordert Gesetzesänderung - und wird dafür gefeiert

Schauspielstar Ellen Schwiers, die am Starnberger See lebt, möchte am liebsten sterben. Ihre Tochter lehne Sterbehilfe aber ab. Die konterte jetzt - und erhielt dafür viel Zuspruch.

Update vom 15. März: Nach dem Video, das Schauspielerin Katerina Jacob (“Der Bulle von Tölz“) auf ihrer Facebook-Seite gepostet hat, überschlagen sich ihre Fans mit zustimmenden Kommentaren. Jacobs Mutter, die Schauspielerin Ellen Schwiers, hatte - wie unten berichtet - in einem Interview gesagt, sie wolle sterben, weil sie so große Schmerzen leide. Ihre Tochter jedoch lehne Sterbehilfe ab. Daraufhin wurde Jacob im Netz angegriffen.

Dass sie Sterbehilfe ablehne, stimme so nicht, so Jacob in dem Video. Sie würde ihre Mutter sofort nach Holland oder in die Schweiz fahren. Dies wolle Schwiers aber nicht. Aktive Sterbehilfe, also dass Jacob ihre Mutter zum Beispiel mit einer Spritze oder Tabletten töte, sei illegal und käme deshalb nicht in Frage. Deshalb sagt sie mit Nachdruck: „ „Im Namen meiner Mutter fordere ich die Bundesregierung auf, dieses Gesetz zu ändern!“

Machen Sie mit und stimmen ab

Dem können die Kommentatoren unter dem Video nur zustimmen. „Hallo Frau Jacob, ich kann sie vollkommen verstehen, mein Vater wird auch sterben und man kann nichts machen. Es ist so schwer für mich, ihm nicht helfen zu können“, schreibt eine Frau. Ein anderer Facebook-User meint: „Immer diese "Leute mit viel Meinung für so wenig eigener Erfahrung"... kenne das auch, und KEINER der "wunderbaren Wissenden" war je in vergleichbarer Situation. So etwas bringt einen ohnehin an die eigenen Grenzen - und dann soll man sich auch noch rechtfertigen ??? Ich wünsche viel Kraft und Zuversicht in dieser schweren Zeit.“ Und diese Frau geht sogar noch weiter: „Ich finde niemand sollte sich dafür rechtfertigen müssen. Selbst wenn es erlaubt wäre ( was sehr wünschenswert ist) finde ich das sehr egoistisch von seinem " Kind" aktive Sterbehilfe zu verlangen. Begleitung ja, wenn ein Arzt das ausführen dürfte.“

Viele Fans sprechen sich auch klar für eine Gesetzesänderung im Bereich „Sterbehilfe“ aus. Wie Jacob fordern sie, dass in Deutschland aktive Sterbehilfe endlich legal werden müsse. „Ich stimme dir voll zu, es muss eine neue Gesetzgebung her, aber leider ist Deutschland viel zu katholisch“, schreibt einer. Doch es gibt auch weniger überzeugte Stimmen: „Jeder hat das Recht von dieser Erde zu gehen...wann und wie aber! Er muss es selbst tun. Sterbehilfe ist sehr schwierig...eine Grauzone in meinen Augen...was ich heute entscheide,kann ich morgen bereuen....oder umgekehrt.“

Katerina Jacob kontert nach Anfeindungen

Update vom 14. März: Wegen ihrer „Weigerung“, ihrer Mutter, Ellen Schwiers, Sterbehilfe zu leisten, wird Katerina Jacob im Internet angegriffen. Dazu hat die Schauspielerin nun in einem aufwühlenden Video auf Facebook Stellung genommen. „Ich würde meiner Mutter sofort helfen, aber mit legalen Mitteln.... Ich finde keinen Arzt, der das macht. Niemanden. Soll ich ihr die Spritze setzen? Das wäre Mord. Denn wir leben ja noch in einem Gesetzesstaat. Und leider Gottes ist das verboten. Ich kann mich jetzt nicht hinstellen und meiner Mutter das Kissen aufs Gesicht drücken“, sagt sie darin. 

Zu starke Schmerzen: Schauspielerin Ellen Schwiers möchte am liebsten sterben

Berg - Sie könne mittlerweile nicht mehr laufen, sei bettlägerig und habe bei jeder Bewegung „grauenhafte Schmerzen“. Die 88-jährige Schauspielerin Ellen Schwiers möchte sterben. Das sagte sie der Münchner „Abendzeitung“. 

Trotz Schmerztherapie sei ihr Leiden mittlerweile so schlimm, dass auch Sterbehilfe eine Option für sie sei. „Darüber habe ich schon mit meiner Tochter gesprochen, das habe ich mir gewünscht“, sagte Schwiers. Doch das will ihre Tochter nicht. Katerina Jacob, ebenfalls Schauspielerin, lehne diesen Weg „leider vollkommen ab“. Jacob wollte sich auf Anfrage dazu nicht äußern.

Ellen Schwiers lebt am Starnberger See - mit 84 zog sich die Schauspielerin von der Bühne zurück

Zwar, sagt Schwiers, funktioniere ihr Gehirn noch gut, doch 90 Jahre alt wolle sie auf keinen Fall werden. „Ich möchte keine Belastung sein. Ich möchte sterben.“ Bereits 2015 war Schwiers in einer kritischen gesundheitlichen Situation

Sie lebt in Berg am Starnberger See und wird nach eigenen Angaben rund um die Uhr von Pflegekräften betreut. Sie stand in ihrer Karriere für zahlreiche Filme vor der Kamera - darunter 1960 für „Der letzte Zeuge“, auch im Tatort war sie zu sehen. Kurz vor ihrem 85. Geburtstag zog sie sich von der Bühne zurück

dpa

Video: 104 Jahre alter Australier stirbt durch Sterbehilfe in Schweiz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwerer Cobra-Unfall in Petersbrunn: “Der Fall beschäftigt uns noch immer“
Der schwere Verkehrsunfall auf der Staatsstraße durchs Mühltal vom November 2018 beschäftigt die Polizei noch immer - wie nun bei der Jahrespressekonferenz klar wurde. …
Schwerer Cobra-Unfall in Petersbrunn: “Der Fall beschäftigt uns noch immer“
Stadtratsfraktion fordert: Starnberg soll auf Plastiktüten verzichten
Die SPD im Starnberger Stadtrat setzt sich für eine Vermeidung oder zumindest Reduktion von Plastikmüll ein.
Stadtratsfraktion fordert: Starnberg soll auf Plastiktüten verzichten
Riesenglück bei Kollision von Geländewagen und Linienbus
Drei Verletzte und immenser Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalles am Montag bei Berg. Die Beteiligten hatten enormes Glück.
Riesenglück bei Kollision von Geländewagen und Linienbus
Starnberger Bund Naturschutz-Chef: „Wir lassen uns von staatlichen Stellen nichts vorschreiben“
Günter Schorn, Vorsitzender des Bund Naturschutz im Landkreis, kritisiert Behörden und Gutachter. Er spricht von „groben Schnitzern“.
Starnberger Bund Naturschutz-Chef: „Wir lassen uns von staatlichen Stellen nichts vorschreiben“

Kommentare