Wassersportler auf dem Starnberger See
+
Wassersportler auf dem Starnberger See: Für alle auf dem Wasser gilt die Promille-Grenze von 0,5 - egal, womit sie auf dem See unterwegs sind.

Vorfall auf dem Starnberger See

Trunkenheit am Steuerrad - das wird teuer

Bis zu 5000 Euro sieht die Schifffahrtsordnung für Trunkenheit auf einem See vor. Das wusste ein Münchner wohl nicht, als er sich angetrunken in ein gemietetes Elektroboot setzte.

Berg - Richtig teuer wird ein Bootsausflug für einen Münchner (28), der angetrunken ein gemietetes Elektroboot über den Starnberger See steuerte. 

Eine Streife der Polizei war zunächst am Mittwochnachmittag nach Berg gerufen worden, weil dort Insassen eines Bootes vom Wasser aus Passanten angepöbelt hatten. Als die Beamten am Dampfersteg eintrafen, legte der Bootsführer gerade dort an. „Neben der allgemein gelösten Stimmung unter der Besatzung fiel den Beamten auf, dass der Bootsführer nach Alkohol roch“, heißt es im Bericht der Inspektion. Ein Alkoholtest ergab beim Bootsführer einen Wert von 0,74  Promille – deutlich mehr als die auch auf dem Wasser nach der Schifffahrtsordnung zulässigen 0,5 Promille. 

Folge wie im Straßenverkehr: ein Bußgeld. Jedoch: „Im Gegensatz zum Straßenverkehr, wo der Bußgeldkatalog die Ahndungssätze von 500 Euro beim ersten bis zu 1500 Euro bei wiederholter Auffälligkeit genau vorgibt, sieht das Schifffahrtsrecht für solche Verstöße Bußgelder bis zu 5000 Euro vor“, erklärte Oliver Jauch von der Polizei. Wichtig: Anders als an Land gilt die Promillegrenze auf dem Wasser für alle Verkehrsteilnehmer, egal, ob sie ein Boot steuern, über den See rudern oder als Stand-Up-Paddler unterwegs sind.  

Mit dem Gegenteil von Wasser, mit Feuer, haben es Feuerwehren derzeit in Berg zu tun - sie üben. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tempo 40 am südlichen Wörthsee
Das Landratsamt Starnberg ordnet auf der Staatsstraße 2070 bei Schlagenhofen, am südlichen Wörthsee nahe des Badegeländes Oberndorf, eine weitgehend durchgängige …
Tempo 40 am südlichen Wörthsee
SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Samstag
Die Lage in der Corona-Pandemie im Landkreis Starnberg bleibt unsicher. Am Samstag kam kein Fall dazu.
SARS-CoV-2: Kein neuer Fall am Samstag
„Omas for Future“ starten Umweltquiz
„Eine tolle Sache für alle Generationen“ lobt Gautings Umweltmanager Wilhelm Rodrian die Freiluft-Aktion der „Omas for Future“ (OFF) im Schlosspark, die diese Woche …
„Omas for Future“ starten Umweltquiz
Frontalzusammenstoß mitten in der Stadt
Bei einem Frontalzusammenstoß am frühen Samstagnachmittag in Starnberg ist hoher Sachschaden entstanden. Zwei Autos sind Totalschaden.
Frontalzusammenstoß mitten in der Stadt

Kommentare