1 von 16
Wimmelbild: Am Freitagmittag war der Lift am Kreuzmöslberg erstmals in diesem Winter in Betrieb. Und binnen kurzer Zeit war der Hügel von großen und kleinen Schlitten-, Snowboard- und Skifahrern bevölkert.
2 von 16
Ein Traum in Weiß und Blau: Die Loipe in Hadorf wurde von Helmut Wagner bereits gespurt.
3 von 16
Früher Start: Robert Schmid, der den Berger Skilift vor fünf Jahren von seinem Vater Martin übernommen hat, eröffnete am Freitagmittag spontan die Saison.
4 von 16
Vorsicht, Lebensgefahr: Die Wasserwacht warnt dringend davor, derzeit Eisflächen zu betreten. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte das Eis mindestens zwölf Zentimeter dick sein.
Winterspaß am Kreuzmöslberg
5 von 16
Winterspaß am Kreuzmöslberg
Winterspaß am Kreuzmöslberg
6 von 16
Winterspaß am Kreuzmöslberg
Winterspaß am Kreuzmöslberg
7 von 16
Winterspaß am Kreuzmöslberg
Winterspaß am Kreuzmöslberg
8 von 16
Winterspaß am Kreuzmöslberg

Wintermärchen

Wintersport-Traum für einen Tag

  • schließen

Der drittletzte Tag des Jahres 2017 hat sich noch einmal von seiner schönsten Seite gezeigt. Der Landkreis präsentierte sich am Freitag als absolutes Wintermärchen. Gefreut hat es vor allem die kleinen und großen Wintersportler.

Starnberg– Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Während sich am Freitag die Blechlawinen in Richtung Garmisch oder Lenggries wälzten und die Autofahrer stundenlang im Stau standen, genossen die Daheimgebliebenen im Fünfseenland einen traumhaften Wintertag. Stahlblauer, wolkenloser Himmel, strahlender Sonnenschein und glitzernder Neuschnee lockte tausende Menschen raus in die Winter-Wunder-Landschaft.

Sogar die Langläufer kamen voll auf ihre Kosten. Am Freitagmorgen hatte Helmut Wagner mit seinem selbstgebauten Spurgerät die Loipe über den Golfplatz in Hadorf in den Schnee gezogen, nachdem es am Donnerstagabend und in der Nacht auf Freitag noch einmal kräftig geschneit hatte. „Um 9 Uhr habe ich mich in meinen Jeep gesetzt und habe die Strecke gespurt“, erzählte der 74-Jährige. Seit fast 30 Jahren präpariert Wagner ehrenamtlich die rund sechs Kilometer lange klassische Loipe, die am Parkplatz des Golfplatzes an der Straße von Hadorf nach Unering beginnt. Und natürlich war die bislang einzige Loipe im Landkreis sofort von vielen Wintersportlern frequentiert.

Wagner bittet allerdings darum, die vorgegebene Strecke nicht zu verlassen, damit die empfindlichen Grüns des Golfplatzes keinen Schaden nehmen. „Und bitte keine keine Hunde mit auf die Runde nehmen“, sagt er. Genauso wenig hätten Spaziergänger etwas auf der Loipe verloren.

Wie in Hadorf hatten auch die Ski-, Snowboard- und Schlittenfahrer am Kreuzmöslberg in Berg ihren Spaß. Robert Schmid hatte ganz spontan den Lift, der seit 45 Jahren in Betrieb ist und an dem Generationen ihre ersten Skifahrversuche unternommen haben, geöffnet. Am Vormittag hatte der selbstständige Maler, der vor fünf Jahren den Lift von seinem Vater Martin übernommen hat, noch in München gearbeitet, um 13 Uhr schmiss er dann den strombetriebenen Lift an. „Einen so guten Start wie heute habe ich noch nie gehabt“, freute sich der 46-Jährige. In nur einer Stunde hatte er bereits an die 50 Liftkarten an den Mann bzw. die Frau gebracht.

Die Preise hat Schmid stabil gehalten. Wie im Vorjahr kostet eine Zehnerkarte für Kinder 4 Euro, für Erwachsene 5 Euro und ein Ticket für einen Erwachsenen mit Kleinkind 6 Euro. Damit versucht er, seine Unkosten decken zu können. „Neben den Betriebskosten muss ich auch eine Versicherung bezahlen, und nächstes Jahr kommt auch wieder der TÜV, das ist auch ganz schön teuer“, sagt Schmid. Er geht davon aus, dass er an diesem Samstagvormittag ab 10 Uhr noch einmal den rund 200 Meter langen Schlepplift laufen lassen kann. Und dann hat er natürlich noch einen Neuahrswunsch: „Ich hoffe auf einen schneereichen und kalten Januar.“

Geöffent hat der Kreuzmösl-Lift, der seit der Schließung der Anlage in Leutstetten der einzig verbliebene im Landkreis ist, bei ausreichender Schneelage an Samstagen, Sonn- und Feiertagen immer von 10 bis 17 Uhr. An Wochentagen meist ab 13 Uhr. Informieren kann man sich entweder auf der Facebookseite „Skilift Kreumöslberg – Berg“ oder telefonisch unter z (0 81 51) 97 17 07.

Noch etwas Geduld müssen die Schlittschuhfahrer und Eisstockschützen aufbringen. Selbst der nur etwa einen Meter tiefe Maisinger See – normalerweise eines der ersten Gewässer im Landkreis, das zufriert – hatte am Freitag noch keine tragfähige Eisdecke. Der Parkplatz am Seehof war zwar voll, allerdings gehörten die Autos ausschließlich Personen, die eine romantische Winterwanderung durch die herrliche Moorlandschaft unternahmen. Die Wasserwacht warnt ohnehin davor, Eisflächen zu betreten. Die Eisdecke sollte mindestens eine Dicke von zwölf Zentimeter aufweisen.

Und das wird vermutlich noch eine Weile dauern. Denn: Vermutlich war es nur ein kurzes Vergnügen. Der Wetterbericht für die nächsten Tage verheißt nichts Gutes für alle Wintersportfreunde. Am Samstag soll der Schneefall im Laufe des Tages in Regen übergehen – bei Temperaturen bis zu 10 Grad. Und auch für die erste Januarwoche prophezeien die Wetterfrösche Plusgrade.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Gauting
Der Wahlabend in Gauting beim Bürgerentscheid
Impressionen vom Wahlabend nach dem Bürgerentscheid in Gauting. 
Der Wahlabend in Gauting beim Bürgerentscheid
Starnberg
Pkw stürzt Böschung hinunter: Großeinsatz für Retter
Pkw stürzt Böschung hinunter: Großeinsatz für Retter
Berg
Audi brennt auf der A95 komplett aus - die Bilder
Ein Audi hat auf der A95 am Mittwochnachmittag Feuer gefangen - und brannte komplett aus. Mehrere Feuerwehren rückten zum Einsatz aus. Ein langer Stau entstand.
Audi brennt auf der A95 komplett aus - die Bilder
Starnberg
Rund 80 Feuerwehrleute bekämpfen Brand in Lagerhalle
Rund 80 Feuerwehrleute bekämpfen Brand in Lagerhalle

Kommentare