Polizeiauto mit Blaulicht
+
Ein Polizeiauto wurde bei Berg beinahe in einen Unfall verwickelt.

Nach riskantem Überholmanöver

Zur Vollbremsung gezwungen: Starnberger Polizeistreife gerät fast in Unfall

  • Tobias Gmach
    vonTobias Gmach
    schließen

Knapp am Unfall vorbei: Eine Starnberger Polizeistreife musste eine Vollbremsung einlegen, weil auf der Gegenspur jemand riskant überholte.

Berg – Eine Streife der Starnberger Polizei ist am frühen Samstagabend beinahe in einen Unfall geraten: Die Beamten fuhren gegen 18.30 Uhr von Berg Richtung Kempfenhausen. Zwischen dem Ortsschild Berg und dem Waldstück „Berger Holz“ musste der Fahrer des Wagens vor der Polizei stark bremsen und nach rechts ausweichen.

Die Ursache: Ein entgegenkommender BMW, gesteuert von einem 51-jährigen Berger, überholte nach dem Waldstück einen anderen Pkw, weil der seiner Meinung nach zu langsam fuhr. „Nur durch die schnelle Vollbremsung konnte ein Unfall verhindert werden“, berichtet die Polizei. Der BMW-Fahrer muss sich wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten. Der Fahrer des überholten Autos wird gebeten, sich unter (0 81 51) 36 40 bei der Polizeiinspektion Starnberg zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare