Dreiste Tat am Starnberger See

Dieb stiehlt Geldbeutel - Bub sitzt daneben

Kempfenhausen - Wie dreist ist das denn? Ein Dieb hat einen Geldbeutel aus einem Auto gestohlen, in dem ein Bub (4) saß. Der Kleine konnte allerdings der Polizei nicht helfen, weil er mit einem Handy gespielt hatte.

Mit besonderer Unverfrorenheit ging ein unbekannter Täter am Mittwoch in Kempfenhausen am Starnberger See vor, der die kurze Zeit ausnutzte, in der eine Hundebesitzerin ihr Zamperl Gassi führte. Die 46-Jährige hatte ihren Mercedes gegen 8.30 Uhr auf dem Parkplatz des Erholungsgeländes in Kempfenhausen abgestellt, um mit ihrem Hund eine kleine Runde zu gehen. Ihr vier Jahre altes Kind wartete in dieser Zeit im Auto - den Geldbeutel ließ sie auf dem Beifahrersitz liegen. Der Wagen war nicht abgesperrt, teilte die Starnberger Polizei am Mittwochabend mit.

Als die Frau nach fünf Minuten zurückkam, bemerkte sie, dass der Geldbeutel nicht mehr da ist. Offensichtlich hat der Täter mitbekommen, dass sie den Mercedes nicht versperrte, nicht jedoch, dass im Auto noch ein Kind saß. Der Bub konnte allerdings nur sagen, dass die Tür kurz aufgegangen ist - er sei zu sehr ins Spiel mit dem Handy vertieft gewesen.

Zur dieser Zeit befanden sich mehrere Jugendliche auf dem Parkplatz, die für die Polizei als mögliche Zeugen wichtig sind. Die Polizeiinspektion Starnberg bittet diese Jugendlichen, sich unter (08151) 3640 zu melden. Aber auch andere Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden um Hinweise gebeten.

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

In drei Geschäften: Beutezug aus Langeweile
Aufkirchen – Es ist halt auch langweilig, wenn man auf jemanden warten muss, der beim Friseur sitzt. Eine 27-jährige Frau aus Unterhaching vertrieb sich die Zeit, in der …
In drei Geschäften: Beutezug aus Langeweile
Abfindung für fast alle Mitarbeiter 
Kempfenhausen -  Das überraschende Ende der Schön-Klinik in Kempfenhausen bringt für die meisten Mitarbeiter Abfindungen mit sich, einige arbeiten an anderen …
Abfindung für fast alle Mitarbeiter 

Kommentare