Betrügerische Vertreter

Herrsching - In betrügerische Weise versuchen derzeit Unbekannte, in Herrsching Anzeigen zu verkaufen. Sie behaupten, den Auftrag von der Gemeinde zu haben. Das stimmt nicht.

Die Herrschinger Gemeindebroschüre ist nicht nur vielen Neubürgern eine große Hilfe, sie ist ein Nachschlagewerk, in dem alle wichtigen Telefonnummern in der Gemeinde schnell zu finden sind. Die Broschüre, die im Ikos-Verlag aus Hallbergmoos erscheint, wird immer mal wieder aktualisiert. Das bedeutet auch, dass dann um neue Anzeigen geworben wird. Diesen Umstand machen sich zurzeit offenbar Betrüger zunutze, die behaupten, für eine Neuauflage Anzeigen zu verkaufen. „In den vergangenen Wochen wurden mehrere Geschäftsinhaber angeschrieben und angerufen“, weiß Bürgermeister Christian Schiller. Allerdings hätten diejenigen nichts mit dem Ikos-Verlag zu tun, und sie handelten auch nicht im Auftrag der Gemeinde, sagt der Rathauschef empört.

Schiller ärgert sich auch über das Geschäftsgebaren, das die angeblichen Vertreter an den Tag legten: Die Unternehmer seien hartnäckig bedrängt worden. Der Bürgermeister weist darauf hin, dass Verlage, die im Auftrag der Gemeinde handelten, ein offizielles Empfehlungsschreiben der Gemeinde vorlegen könnten und es unaufgefordert auch tun. Geschäftsleute sollten danach unbedingt fragen, bevor sie Anzeigen aufgeben. Die Polizei, so Schiller, sei eingeschaltet. Ähnliche Vorfälle bittet er im Rathaus oder bei der Polizei, Telefon (08152) 93020 zu melden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Kunst und Bier“ steht nichts im Weg
Die Corona-Pandemie steht einem weiteren Symposium „Kunst und Bier“ nicht im Weg. In der kommenden Woche geht es los.
„Kunst und Bier“ steht nichts im Weg
Schuttlager neben Blühwiese: Anwohner sehen „Umweltskandal“ - Bürgermeister reagiert
Kieshaufen und alter Asphalt liegen in Kempfenhausen direkt neben einer Blühwiese. Anwohner sehen darin einen „Umweltskandal“. Der Bürgermeister reagiert und klärt den …
Schuttlager neben Blühwiese: Anwohner sehen „Umweltskandal“ - Bürgermeister reagiert
SARS-CoV-2: Erneut Reiserückkehrer postiv getestet
Die Lage in der Corona-Pandemie im Landkreis Starnberg bleibt unsicher. Am Mittwoch kam ein Fall dazu.
SARS-CoV-2: Erneut Reiserückkehrer postiv getestet
„StaRKe Strolche“ suchen Verstärkung
Andechs’ Bürgermeister Georg Scheitz und BRK-Kreisgeschäftsführer Jan Lang kommen aus dem Schwärmen gar nicht raus, wenn sie durch das neue Kinderhaus der Gemeinde …
„StaRKe Strolche“ suchen Verstärkung

Kommentare