+
Polizei, bitte anhalten! Auf der Hauptstraße fand am Donnerstag eine der Schwerpunktkontrollen rund um den Starnberger See statt. Der Fahrer dieses Mercedes hatte den Gurt nicht angelegt – und akzeptierte 30 Euro Bußgeld klaglos.

Starnberg, Berg, Tutzing

Bilanz der Polizeikontrolle: Gurtmuffel und Quasselstrippen

Die Polizeiinspektion in Starnberg hat die Bilanz ihrer Verkehrsüberwachungsaktion am Donnerstag vorgelegt.

Im Rahmen der Aktion, mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei, wurde unter anderem an der Hauptstraße in Starnberg kontrolliert. Dort wurden insgesamt drei Fahrer erwischt, die nicht angeschnallt waren. Einer telefonierte ohne Freisprecheinrichtung am Handy, ein Motorradfahrer und seine Sozia waren mit unerlaubten Helmen unterwegs.

Mit dem Laser wurde die Geschwindigkeit der Fahrer auf der Staatsstraße in Perchting gemessen. Zwischen 14.10 und 16.10 Uhr gingen der Polizei nach deren Angaben insgesamt zwölf Fahrer ins Netz, Sie waren bei erlaubten 50 km/h mit Geschwindigkeiten zwischen 64 und 69 km/h unterwegs. Das ging glimpflich aus und bedeutete Verwarngelder in Höhe von 25 bis 35 Euro.

Im Rahmen der mobilen Kontrollen in Berg und Tutzing wurden nochmals drei Gurt- und zwei Handyverstöße festgestellt.

Insgesamt wird eine positive Bilanz seitens der Polizeiinspektion Starnberg gezogen. Es zeige allerdings auch, dass entsprechende Kontrollen nach wie vor erforderlich sind. Schon jetzt warnen die Beamten vor Alkoholkontrollen zur Wiesnzeit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

50 Jahre Otto-von-Taube-Gymnasium
Das Otto-von-Taube-Gymnasium hat das halbe Jahrhundert voll. Den 50. Geburtstag feiert die Schulgemeinschaft am Freitag mit einem Festakt und einem Nachmittag der …
50 Jahre Otto-von-Taube-Gymnasium
Angetrunkener beleidigt Polizisten
Erst wenige Tage zuvor war der Peitinger aus der Psychiatrie des Landsberger Krankenhauses entlassen worden. Seit Mittwoch ist er dort wieder untergebracht.
Angetrunkener beleidigt Polizisten
Asto-Gruppe soll Gewerbegebiet Schorn entwickeln
Der Starnberger Stadtrat hat in nichtöffentlicher das Projekt Schon auf den Weg gebracht - in jener Sitzung übrigens, die Bürgermeisterin Eva John frühzeitig verlassen …
Asto-Gruppe soll Gewerbegebiet Schorn entwickeln
Lärm, Müll, Sex am Rathausplatz
Anwohner beklagen Randale rund um das neue Gilchinger Rathaus. Als erste Gegenmaßnahme  wird das freie WLAN ab 22 Uhr abgeschaltet.
Lärm, Müll, Sex am Rathausplatz

Kommentare