Nach Insolvenz

Perger-Säfte werden neu aufgelegt

  • VonAndrea Gräpel
    schließen

Breitbrunn - Nach vielen Insolvenzverfahren startet Johannes von Perger mit seinen Säften unter eigenem Namen neu durch. Seine Marke hat er zurück, seine Geschäftsfähigkeit allerdings noch nicht.

„Johannes von Perger kommt zurück“ heißt es siegessicher in einer Pressemitteilung des 52-Jährigen Breitbrunners. Die Querelen um die Genossenschaft, bei denen mehr als 400 Teilhaber nach der Insolvenz 2014 ihr Geld verloren, sollen der Vergangenheit angehören. Auch Perger ist insolvent un darf als Firmeninhaber – noch – nicht in Erscheinung treten. In Michael Smolka vom Maisinger Seehof hat er offenbar einen Partner gefunden, der diese Funktion gemeinsam mit Pergers 20-jährigen Sohn Lukas übernimmt. Auch die Marke Perger kehrt damit zurück auf den Breitbrunner Hof, denn Smolka hat die Marke erworben und stellt sie der neuen Firma, der „Freiherr von Perger u.G.“, deren Geschäftsführer Johannes von Perger ist, zur Verfügung.

Erstmals konnte deshalb in diesem Jahr wieder Obst bei Perger angeliefert werden. „Obstpresse und Abfüllanlage haben wir auf Vordermann gebracht. Im September haben wir die ersten Flaschen abgefüllt. Die Leute sind begeistert von den Streuobstsäften“, freut sich Perger.

Da die neue Firma keine Plantagen hat, kauft Perger von „Natürlich Ammersee“ hinzu. Das junge Unternehmen, 2013 von Dr. Thomas-Navin Lal, Timo Friesland sowie den Perger-Söhnen Jakob (20) und Lukas (22) gegründet, hat den „Ammersee“ nach einem Markenstreit unterdessen aus dem Namen streichen müssen. Sie firmieren nun unter „Natürlichsaft“. Jakob von Perger auch ist nicht mehr dabei, der Obstbauer Lukas bei der dazugehörigen Ammersee-Obst Gesellschaft schon. Sie hatte die Perger-Plantagen übernommen hat. Aber auch „Natürlichsaft“ füllt seine Flaschen nicht mehr in Breitbrunn ab, sondern in Rohrdorf bei Rosenheim und das Büro ist vom Perger-Hof nach Herrsching verzogen.

„Wir arbeiten trotzdem zusammen.“ Natürlichsäfte gibt es deshalb weiterhin in Julian Römers Hofladen auf dem Perger-Hof. Sie werden künftig Seite an Seite mit den Pergersäften angeboten, die nun aus der Zusammenarbeit Perger/Smolka entstehen.

Der Maisinger Wirt und Perger haben das erste Mal bei der Produktion der Maisinger Kracherl kooperiert, drei Limos der Geschmackrichtungen Holunderblüte, Zitrone und Orange, die im Sommer auf den Markt kamen. „Es ist wieder Perger drin, wo Perger draufsteht“, darüber freut sich der Breitbrunner sehr. Und die Nachfrage nach Perger-Marensäftens ei ungebrochen. Am Montag informieren die neuen Partner genauer über den Marktstart.

Auch interessant

Kommentare