1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg

DAV: Nach 71 Jahren wieder eine Bleibe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Volles Haus in der „Neuen Starnberger Hütte“: Die DAV-Sektion feierte mit Ehrengästen wie Bürgermeister Pfaffinger (r.) die Einweihung des ersten Vereinsheims seit 71 Jahren. Foto: SvJ
Volles Haus in der „Neuen Starnberger Hütte“: Die DAV-Sektion feierte mit Ehrengästen wie Bürgermeister Pfaffinger (r.) die Einweihung des ersten Vereinsheims seit 71 Jahren. Foto: SvJ

Starnberg - Was lange währt: Die fast 2000 Mitglieder starke DAV-Sektion Starnberg hat wieder ein eigenes Vereinsheim. Die "Neue Starnberger Hütte" ist die erste Bleibe seit 71 Jahren.

1940 nämlich brannte das damalige Vereinsheim, das 1911 errichtet worden war, ab. Danach fand die Sektion keine feste Bleibe mehr und musste sich anderweitig behelfen. 2008 entstand die Idee für den Neubau, Kreisrätin Amelie Ehrhard gab den entscheidenden Tipp für den Standort Am Schlosshölzl in Starnberg. Nun ist der Holzbau fertig - und die Einweihung wurde groß gefeiert.

Hans-Walter Zeeb, 1. Vorsitzender der Sektion, bedankte sich vor allem für die Eigenleistung: „Mein ganz besonderer Dank gilt all den Mitgliedern, die ehrenamtlich insgesamt 2846 Stunden für uns geleistet haben. Damit haben wir zirka 43 000 Euro gespart.“ Auch Landrat Karl Roth und Starnbergs Bürgermeister Ferdinand Pfaffinger gratulierten. Das Vereinsheim soll vor allem auch jugendliche Interessierte anlocken und Zeit und Raum für gemütliche Gruppenstunden bieten.

Auch interessant

Kommentare