1. Startseite
  2. Lokales
  3. Starnberg
  4. Dießen

71-Jähriger hatte einen Schutzengel dabei

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andrea Gräpel

Kommentare

Der Opel blieb glücklicherweise hängen.
Der Opel blieb glücklicherweise hängen. © Polizei

Auf Höhe Hübschenried bekam ein 71-jähriger Weilheimer am Steuer seines Opel Mokka am Mittwochvormittag eine so heftigen Krampf im Arm, dass er das Lenkrad verriss und mit dem Wagen ungebremst frontal in einer Leitplanke landete.

Dießen - Wie die Polizei mitteilt, war der Mann Richtung Dießen unterwegs. Die Beamten sprechen von großem Glück, dass es die Leitplanke gab, denn sie habe verhindert, dass der Wagen mehrere Meter nach unten stürzte.

„Durch die große Wucht des Aufpralles wurde die komplette Fahrzeugfront regelrecht zerstört, ebenso wie die Leitplanke“, so Roland Nist, stellvertretender Inspektionsleiter. Der Schaden wird mit circa 30 000 Euro angegeben. „Der Rentner erlitt durch den Unfall wie durch ein Wunder nur leichte Prellungen, wurde aber vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht“, heißt es weiter. Die Kreisstraße musste zur Bergung des Opel für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden.  

Auch interessant

Kommentare