+
Ein Esel ist beim Verkehrsunfall in Dießen tödlich verletzt worden (Symbolbild).

Autofahrer kommt mit dem Schrecken davon

Unfall mit Pkw: Esel tödlich verletzt

Bei einem Zusammenstoß mit einem Auto ist am Samstagabend in Dießen ein Esel tödlich verletzt worden. Der Autofahrer kam mit dem Schrecken davon, sein Auto ist Schrott.

Dießen - Ein Unfall der etwas anderen Art hat sich am Samstag gegen 21 Uhr in Dießen ereignet. Wie die Polizeiinspektion Dießen berichtet, war ein 64 Jahre alter Autofahrer aus Ingolstadt auf der Landsberger Straße von Dettenhofen in Richtung Dießen unterwegs. Kurz vor dem Ortseingang lief plötzlich ein Esel auf die Fahrbahn. Er war aus dem angrenzenden Gehege ausgebüchst. Offenbar konnte der 64-Jährige einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Mazda des Mannes wurde dabei so stark beschädigt, dass ein Totalschaden entstand. Er musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe schätzt die Polizei auf 9000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt. Für den Esel kam jedoch jede Hilfe zu spät. Das Tier überlebte den Zusammenstoß mit dem Pkw nicht.  ps

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Umbau auf der Ortsdurchfahrt
Bis Ende Oktober soll im Einmündungsbereich der Frohnloher Straße an die Gautinger Landstraße in Unterbrunn gebaut werden. Verkehrsteilnehmer müssen mit Einschränkungen …
Umbau auf der Ortsdurchfahrt
Regionale Flughäfen als Kraftzentren
Wie es in der dezentralen Luftfahrt weitergeht war Thema der Tagung, die vergangene Woche am Sonderflughafen Oberpfaffenhofen stattfand. Ex-TUI-Vorstandsmitglied …
Regionale Flughäfen als Kraftzentren
Neue Container für Grundschule
Zusätzliche Räume für die aktuell 126 Schüler der Grundschule Percha mussten her - und zwar möglichst schnell. Nun hat die Stadt Starnberg eine Übergangslösung gefunden. 
Neue Container für Grundschule
Kunst, so weit der Seeweg reicht
Eine 300 Kilogramm schwere Weltkugel, Bronzefiguren und Holzköpfe – entlang des Skulpturenwegs in Steinebach gibt es vieles zu entdecken. Vergangene Woche eröffnete der …
Kunst, so weit der Seeweg reicht

Kommentare