+
88 Tasten hat die original Steinway-Klaviatu r, die Philipp Aramov (r.) am Montag überreichte. Die Schulgemeinschaft des Ammersee Gymnasiums, hier vertreten durch (v.l.) Schulleiter Alfred Lippl, Elternbeiratsvorsitzende Valeria Scheffel-Jurisch, Dr. Claudia Weidner (Förderverein) und Miyuki Hauke (Redakteurin der Schülerzeitung), möchte die einzelnen Tasten an Spender vergeben, die sich an der Aktion „Das ASG bekommt (einen) Flügel“ beteiligen.

Schule wächst ein Flügel

Die Spendenaktion für die Anschaffung eines Flügels für die Schüler des Ammersee Gymnasiums ist erfolgreich angelaufen. Ein Benefizkonzert am 10. Februar soll weitere Mittel einbringen.

Dießen– Geradezu beflügelt war die Stimmung im Ammersee Gymnasium am ersten Schultag im neuen Jahr: „Unsere Spendenaktion ’Das ASG bekommt (einen) Flügel‘ ist gut angelaufen“, berichteten die Elternbeiratsvorsitzende Valeria Scheffel-Jurisch und Dr. Claudia Weidner (Vorsitzende des Fördervereins). „Ein ansehnlicher Betrag“ sei bereits für das ehrgeizige Ziel zusammenkommen. Seit einigen Wochen sammeln Elternbeiräte und Förderverein für das edle Instrument, das das musikalische Leben der Schule bereichern soll.

Höhepunkt des Projektes ist ein Benefizkonzert in der Aula des Ammersee Gymnasiums am Freitag, 10. Februar, mit Werken von Beethoven, Brahms, Haydn, Schubert und Camille Saint-Saens unter Mitwirkung von Juliane Banse und Christoph Poppen. Gemeinsam mit Chor und Orchester der Schule – durch Lehrer, Eltern und Ehemalige verstärkt – hat das berühmte Musikerpaar die Probenarbeit aufgenommen.

Für die Probenzeit und das Konzert stellt Steinway München der Schule einen Konzertflügel leihweise zur Verfügung. Zu Gunsten der Spendenaktion brachte Philipp Avramov, leitender Mitarbeiter der Firma Steinway München, am Montag außerdem eine Klaviatur mit: Alle 88 Tasten werden jeweils gegen Spenden ab 80 Euro vergeben. Außerdem können Patenschaften für drei Pedale zu 1000 Euro und für den Flügel des Flügels für 5000 Euro übernommen werden.

Wie Weidner und Scheffel-Jurisch betonen, musizieren im Ammersee Gymnasium mehr als 150 Schüler. Durch regelmäßige Konzerte möchte die Schule zur kulturellen Vielfalt in Dießen und am Ammersee Westufer beitragen. Als zunehmendes Defizit habe sich dabei herausgestellt, dass das ASG in seiner Aula als einzigem Aufführungsraum für etwa 250 Zuhörer über keinen eigenen Konzertflügel verfügt. „Somit können viele Konzerte gar nicht aufgeführt werden, oder es muss auf eine adäquate Begleitung verzichtet werden“, so Scheffel-Jurisch. Darum möchten Förderverein und Elternbeirat durch Spenden ein geeignetes Instrument finanzieren. Ein gebrauchter Steinway, so die Elternbeiratsvorsitzende, sei ab zirka 20 000 Euro zu haben.

Bei den Ammersee-West-Gemeinden wurden bereits Anträge zur Förderung gestellt. Zusagen gibt es bereits aus Schondorf und Eching. Das Motto „Das Ammersee Gymnasium bekommt (einen) Flügel“ stehe im übertragenen Sinne aber auch für eine musikalische Öffnung der Schule nach außen, so Schulleiter Alfred Lippl. Es sei beabsichtigt, künftig die Aufführungen des ASG auch außerhalb der Schule zu wiederholen. Erste Gespräche mit dem Augustinum hierzu seien sehr positiv verlaufen.

Platzreservierungen

für die beiden Konzerte am 10. Februar (17 und 20 Uhr) werden per Mail unter fluegel@ammerseegym.de angenommen. Der Eintritt ist frei, die Schulgemeinschaft freut sich über Spenden (Spendenkonto: IBAN: DE98 7005 2060 0008 0258 19)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So geht’s nach dem Ja weiter
Starnbergs Stadtrat hat sich mit 19:12 Stimmen entschieden: Der Tunnel unter der B 2 soll gebaut werden. Bürgermeisterin Eva John will bereits nächste Woche …
So geht’s nach dem Ja weiter
Ticker zur MS Utting: Dampfer in München angekommen
München - Die MS Utting ist am Dienstag für die Reise in ihr zweites Leben als Kulturschiff in München verladen worden. In der Nacht startete der Schwerlasttransport. …
Ticker zur MS Utting: Dampfer in München angekommen
Stadtrat Starnberg entscheidet sich für einen Tunnel
Schlussstrich nach 40 Jahren Diskussion: Der Stadtrat von Starnberg hat sich in einer denkwürdigen Sitzung dafür ausgesprochen, die B 2 in der Ortsdurchfahrt in einen …
Stadtrat Starnberg entscheidet sich für einen Tunnel
Betriebswirt mit reichlich Kameraerfahrung
Er ist studierter Betriebswirt, hat sich bei einer Spielshow das Geld für eine Neuseeland-Reise verdient. Und er ist gefragt als Model und Film-Komparse: Daniel Haag aus …
Betriebswirt mit reichlich Kameraerfahrung

Kommentare